Haldensleben (mke) l Ein weihnachtliches Programm, das in dieser Form und Darbietung nicht alltäglich ist, wurde den Besuchern der Simultankirche in Althaldensleben geboten. Denn mit den vier Sängern des Vocal- ensembles "4 Voices" aus Magdeburg, trat ein musikalisches Quartett in der Kirche auf, das es verstand, ihr Publikum nicht nur mit ihren Liedern zu begeistern.

So trafen Pfarrer Jens Schmiedchens Worte zu Beginn der Veranstaltung auch den Grundtenor des Abends, als er die Gäste "zu einer besinnlichen, aber auch heiteren Stunde" begrüßte. Sopranistin und gleichzeitig auch Leiterin der "4 Voices", Hera Pöhl-Krickau, brachte es dann auf den Punkt: "Wir möchten Ihnen heute das unserer Meinung nach Beste aus weltlicher und christlicher Weihnachtsmusik aus den verschiedenen Epochen der Weltgeschichte näherbringen."

So stimmten Thomas Miller, Carolin Trispel, Jan Villak und Hera Pöhl-Krickau dann auch gleich ein und nahmen ihre Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch die Jahrhunderte. Neben althergebrachten Stücken wie dem "Tantum ergo" von Thomas von Aquin gab es aber auch moderne Klassiker wie "Rudolph, the Red-Nosed Reindeer" zu hören. Zwischen den einzelnen Stücken verstanden es die vier Sänger, ihr Publikum durch kurze Geschichten, Rezitationen und zahlreiche Anekdoten zu den einzelnen Komponisten und ihren Werken immer wieder zu überraschen. Wer hätte schon vermutet, dass Johann Sebastian Bach es mit seinen Kompositionen bis in die amerikanischen Charts der Gegenwart geschafft hat?

Eine musikalische Darbietung ganz anderer Art erlebten die Gemeindemitglieder schon vor zwei Wochen, als sich mit den Bläsern und dem Chor aus Nordgermersleben zwei altbekannte Gäste in der Simultankirche eingefunden hatten. Ihr gemeinsames Programm aus Chorstücken und Bläsermusik unter Leitung von Klaus Ehlers sorgte auch in diesem Jahr für volle Sitzreihen und gute Unterhaltung.

"Zu diesem Anlass haben Mitglieder der Kirchengemeinde auch im DRK-Seniorenheim angefragt, ob sie diesem musikalischen Höhepunkt nicht beiwohnen möchten. Nachdem die Nachfragen geklärt waren, haben wir dann den Transport der Bewohner in die Kirche organisiert", berichtet Pfarrer Jens Schmiedchen.

Der Auftritt des Chors hat mittlerweile schon Tradition, und so wurde es auch noch Leuten ermöglicht dabei zu sein, die sonst vielleicht nicht in den Genuss des tollen Zusammenspiels gekommen wären.