Nach gut einem Baujahr wurde gestern die Kindertagesstätte mit Hort in Wegenstedt feierlich eingeweiht. In der neuen Einrichtung, die eine Million Euro gekostet hat, können jetzt 65 Kinder betreut werden.

Wegenstedt l "Pack die Kuscheltiere ein, nimm dein kleines Schwesterlein, und dann ab mit uns zum Spielen", sangen gestern die Mädchen und Jungen der Wegenstedter Kindertagesstätte "Spetzenpieper" und des Hortes zur Eröffnung ihres neuen Domizils.

"Ein langersehnter Wunsch geht heute in Erfüllung. Es ist ein besonderer Moment. Wohin man schaut, sieht man glückliche Gesichter. Und die Kinder können es kaum erwarten, ihr Domizil in Besitz zu nehmen", freute sich Calvördes Bürgermeister Volkmar Schliephake und blickte zurück: "Vor etwa vier Jahren entstand im Gemeinderat Wegenstedt der Wunsch, eine neue Kindertagesstätte zu bauen. Das war zu der Zeit eine abenteuerliche Idee. Es gab viele andere Aufgaben. Der Gemeinderat hat sich aber für die Kinder entschieden."

Ein Dankeschön für sein Engagement zur Vorbereitung des Kita-Baus ging an Wegenstedts damaligen Bürgermeister Gerhard Reinecke.

2009 wurde ein Fördermittelantrag gestellt. Am 1. Juni 2010 wurde der Antrag bewilligt. Es gab einen Bescheid über 741100 Euro Fördermittel. Am 25. Oktober 2010 war der offizielle Baubeginn. Vor knapp einem Jahr wurde die Bodenplatte als Fundament gegossen und am 14. März 2011 der Grundstein gelegt. Das Richtfest fand am 27. April 2011 statt. "Die Investitionssumme beträgt jetzt nach der Vollendung eine Million Euro - geplant waren einmal 926000 Euro. Das ist viel Geld, aber es ist eine Investition für die Zukunft", betonte der Bürgermeister und gestand, dass er beim Blick auf die hellen farbenfrohen Räumlichkeiten neidisch ist, dass er kein Kind mehr sein darf.

In der Kita gibt es 65 Betreuungsplätze: 15 Krippen-, 20 Kindergarten- und 30 Hortplätze. Ein Dankeschön ging an alle 16 beteiligten Baufirmen. Lobende Worte gingen auch an die Planer und die Mitarbeiter des Bauamtes der Verbandsgemeinde, an alle fleißigen Helfer, an Sponsoren, an das Team der Erzieherinnen und an die Eltern.

"Ich freue mich, heute dabei sein zu dürfen. Hier erlebt man den demografischen Wandel einmal anders. Wir reden sonst immer über die Mitwirkung der älter werdenden Generation. Heute haben wir ein Beispiel dafür, dass sich die ältere Generation wirklich rührend um die nachfolgende Generation kümmert", sagte Börde-Landrat Hans Walker und betonte: "Ich bin froh, dass man auch in einem großen Flächenkreis, wie es jetzt der Landkreis Börde ist, nicht nur immer wieder den Mut, sondern auch die Voraussetzungen dafür hat, solche Kitas zu benötigen." Der Landrat überreichte die Betriebserlaubnis für die Einrichtung an die Kita-Leiterin Marlies Lippert.

Landtagsabgeordnete Rita Mittendorf überbrachte nicht nur Grüße vom Sozialminister Norbert Bischoff, sondern auch eine Kiste mit Spielsachen.

Bauplaner Jürgen Wilke übergab einen symbolischen Schlüssel an Schliephake. Calvördes Bürgermeister reichte den Schlüssel an den Verbandsgemeindebürgermeister Jürgen Wille weiter. Während die Gemeinde Calvörde der Eigentümer des Gebäudes ist, ist die Verbandsgemeinde der Träger der Einrichtung. "Ich weiß, dass ihr Kinder sehr wissbegierig seid und sicher hier sehr schön spielen und lernen könnt. Es ist ein weiterer und sehr schöner Baustein der Verbandsgemeinde", sagte Wille und übergab den Schlüssel an Marlies Lippert.

Nach dem symbolischen Scherenschnitt zur Freigabe ihres neuen Domizils eroberten die Kinder das Haus. Und auch die Erwachsenen bestaunten die Räumlichkeiten. Anschließend gab es noch Häppchen für die Großen und ein leckeres Mittagessen für die Kleinen. Gut gestärkt, ging der Trubel am Nachmittag beim Tag der offenen Tür, zu dem alle Gäste aus nah und fern willkommen waren, weiter.

 

Bilder