Auf ein gutes Ergebnis 2012 blickt das Erlebnispädagogische Centrum in Havelberg (ELCH) zurück. "Im Vorjahr haben etwas über 5000 Gäste in unserem Haus übernachtet", freut sich Jörg Thiemann, der die Einrichtung seit knapp zwei Jahren leitet.

Havelberg l Den Hauptanteil der Gäste macht die junge Generation aus. "Vor allem von den Gruppen, die bei uns Einzug halten, besteht mehr als die Hälfte aus Kindern und Jugendlichen", ist zu erfahren. Letztlich sei dies auch so gewollt: "Die zahlreichen Angebote unserer Einrichtung, vor allem auch im pädagogischen Bereich und hier mit Unterstützung vieler zuverlässiger Partner aus der Stadt, zielen schließlich genau auf diese Altersgruppe ab", erklärt Jörg Thiemann. Schüler aller Schulformen - hauptsächlich aus den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin - wählen das ELCH aus diesem Grund als Ziel für mehrtägige Klassenfahrten. Einige Schulen entsenden fast in jedem Jahr Kinder- und Jugendgruppen nach Havelberg. Aber auch Sportvereine, wie der Sportclub Magdeburg, der das Haus Jahr für Jahr in den Osterferien bucht, die Lebenshilfe, die rund 200 Urlauber oder die Teilnehmer an Seminaren, die im vergangenen Jahr im ELCH einkehrten, wissen nicht nur die gute Unterkunft hier zu schätzen, wie Einträge im Gästebuch - mehr dazu im grünen Kasten rechts - belegen.

"Das große Plus ist, dass sich jeder der sechs Mitarbeiter, einschließlich der beiden Auszubildenden, nicht nur mit seinem Aufgabenbereich, sondern auch mit allem, was darüber hinaus geht, identifiziert. Dieses gute Betriebsklima schlägt sich letztlich auch positiv auf die Gästestimmung nieder", schätzt Jörg Thiemann ein. Ab 1. April wird für das Team übrigens noch ein(e) weitere(r) Mitarbeiter(in) benötigt - als Teilzeitkraft für den Küchenbereich. Interessenten können sich gerne beim Einrichtungs-Leiter melden.

Als "großen Höhepunkt im Jahr 2012" bezeichnet Jörg Thiemann die Feier zum 10-jährigen Bestehen des Erlebnispädagogischen Centrums Anfang September. Die zu diesem Anlass von der "Glücksspirale" erhaltenen zweckgebundenen Mittel in Höhe von 9934 Euro sind noch im vierten Quartal für eine geplante Modernisierungsmaßnahme eingesetzt worden: die Schaffung eines sogenannten multivariablen Mehrzweckraumes mit einem behindertengerechten Zugang und einer Selbstversorgerküche. "Damit kommen wir hauptsächlich all den Gästen entgegen, die in unserem Haus Seminare oder Lehrgänge abhalten beziehungsweise an diesen teilnehmen möchten", sagt Thiemann. Im November waren diese Arbeiten abgeschlossen worden.

Nach einer kurzen - vor allem urlaubsbedingten - Schließzeit im Dezember und Anfang Januar steht die Einrichtung nun seit gut einer Woche wieder für Gäste offen. "Das Jahr beginnt, wie das alte geendet hat", macht es Jörg Thiemann im Gespräch mit der Volksstimme spannend. "Mit einer erfreulichen Zahl: Denn wir haben schon 4600 Voranmeldungen für Übernachtungen in unseren Büchern zu stehen." Damit erscheint das große Ziel des Einrichtungsleiters, 2013 vielleicht die 6000er Marke zu knacken, gar nicht so weit. Die erste größere Gruppe mit rund 50 Teilnehmern, ein Kulturverein aus Klein Leppin, wird übrigens am 25. Januar erwartet.

Auch 2013 plant das Erlebnispädagogische Centrum wieder einige zusätzliche Angebote für Jedermann. Bereits am morgigen Mittwoch ist hier um 16.30 Uhr die Havelländer Puppenbühne mit dem Märchenstück "Rumpelstilzchen" zu Gast (die Volksstimme berichtete bereits). Für den Monat März planen die Mitarbeiter eine Neuauflage des in den Vorjahren beliebten Projektes "Ein Tag für mein Fahrrad", und am 31. August, dem Tag des Havelberger Blasmusikfestes mit Bootskorso, sind Gäste bei einem Tag der offenen Tür willkommen.

"Für die Sommerferien stehen zudem zwei Ferienfreizeiten auf dem Programm, eine weitere wollen wir dann noch für die Herbstferien anbieten", informiert der Einrichtungs-Leiter. Und wünscht sich, "dass diese Ferien-Erlebniswochen auch bei den Kindern aus Havelberg und Umgebung größeres Interesse finden".

Bilder