Zehnmal hat die Volksstimme im vergangenen Jahr den "Blumenstrauß des Monats" verliehen. Jetzt haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Wahl und können den "Havelberger des Jahres 2012" küren. In diesen Tagen stellen wir Ihnen die Kandidaten noch einmal kurz vor.

Klietz l "Joachim Steinborn - ein Herz für die Natur" hat die Volksstimme geschrieben, als der Klietzer im Juni den "Blumenstrauß" des Monats bekam. "Ich wüsste gar nicht, was wir ohne Joachim Steinborn machen würden", weiß Bürgermeister Jürgen Masch das Engagement des ehrenamtlichen Naturschützers zu schätzen.

Der Wald ist das zweite Zuhause von Joachim Steinborn. Jede freie Minute verbringt er im Freien, pflanzt Bäume, legt Hecken an, sammelt Müll ein, befestigt Nistkästen an Bäumen, repariert Info-Kästen... Ihm ist es zu verdanken, dass es einen wunderschönen Naturlehrpfad um den Klietzer See inklusive Trimm-dich-Strecke gibt.

Warum er das alles macht? "Weil der Wald wichtig für uns Menschen ist. Nicht nur heute und morgen, sondern auch in Zukunft für unsere Kinder und Enkel." Gerade deshalb ist es ihm so wichtig, Kinder aufzuklären, sie für Flora und Fauna zu begeistern. Glücklich macht es ihn, wenn er Schulklassen aus der Stadt um den See führt, die Kinder staunend zuhören, wissbegierig sind. Der Naturlehrpfad in seiner ganzen Vielfalt bietet beste Bedingungen, die Kinder zu begeistern. "Manche haben noch nie einen Ameisenhaufen gesehen, nur wenige wissen, wie Harz gewonnen wird. Und für alle ist es ein Erlebnis, die Vogelwelt am See zu beobachten. Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken, auch für mich", erklärt er. Bei jedem Wort spürt man, wie sehr sein Herz an der Natur hängt.

Die wichtigste Hilfe ist Joachim Steinborn seine Frau Anneliese, mit der er über 50 Jahre verheiratet ist, drei Söhne großgezogen hat und seit Anfang der 60er Jahre in Klietz lebt. Sehr oft ist sie dabei, wenn am Naturlehrpfad was zu tun ist. Oder wenn im eisigen Winter die schlafenden Fledermäuse gezählt werden. Und sie hält ihrem Mann den Rücken frei, wenn er wieder einmal am Computer sitzen muss, einen Vortrag ausarbeitet oder Fördermittelanträge für den Naturlehrpfad stellt und Sponsoren um Hilfe bittet. "Ohne meine Frau könnte ich das alles gar nicht machen!"

Joachim Steinborn steckt voller Elan, hat Pläne. Er möchte gern auch einen Weg um den Kleinen Klietzer See anlegen oder das Gehäuse des einstigen Feuerwachturms als Aussichtsplattform am See aufstellen - oft sind die bürokratischen Hürden sehr hoch. Aber der Klietzer hat schon so vieles geschafft.

Mit dem obigen Coupon oder im Internet, liebe Leser, können Sie an der Abstimmung teilnehmen und auch tolle Preise gewinnen.

Die Abstimmung im Internet: www.volksstimme.de/ havelbergerdesjahres