Havelberg l Eine neue Ausstellung hat das Kulturprojekt Stadtinsel am Freitagabend in die Galerie Lange Straße 1 in Havelberg eröffnet. Der Galerist Klaus Schröter konnte die Berliner Künstler Christiane Meyer und Matthias Müller begrüßen, die in der aktuellen Ausstellung mit dem Titel "Auf der Insel" eine Auswahl neuerer Arbeiten zeigen.

Unter den Gästen der Vernissage befand sich auch Detlef Tusk, Leiter der Havelberger Touristinformation, der in seinen Begrüßungsworten den hohen Stellenwert der Kunst und Kultur nicht nur in den Großstädten, sondern auch auf dem flachen Land in den Vordergrund stellte. Die Kleinstadt Havelberg mit ihren etwas über 5000 Einwohnern sei ein gutes Beispiel dafür, sagte der Tourismuschef. Neben dem Dom als historischem Wahrzeichen hätten sich in den letzten Jahren zahlreiche kulturelle Aktivitäten in der alten Stadt und speziell auf der Stadtinsel etabliert. Das Kulturprojekt Stadtinsel habe sich inzwischen weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht.

In viele Räume zieht wieder Leben ein

Seit etwa zwei Jahren werden leerstehende Objekte als Ausstellungsräume genutzt; und in viele Räume zieht wieder Leben ein. So zum Beispiel in der Buchstation und in der Galerie Lange Straße 1, die ein begehrter Ort für Ausstellungen geworden ist, freute sich Detlef Tusk und wünschte sich, dass auch in Zukunft viele namhafte Künstler diesen kleinen und feinen Ausstellungsort nutzen.

Die beiden Künstler aus Berlin sind für ihre interdisziplinären Kunstprojekte, die in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen waren, mit renommierten Kunstpreisen, unter anderem dem Deutschen Kritikerpreis, ausgezeichnet worden. Die Arbeitsbereiche der beiden Berliner umfassen Malerei, Zeichnungen, Objektkunst, Fotografie und multimediale künstlerische Animationen. In der Ausstellung sind insgesamt 45 Arbeiten aus den Bereichen Malerei und Zeichnung zu sehen, die auch käuflich erworben werden können.

Ein Ausstellungskatalog mit Abbildungen einiger in Havelberg gezeigter Arbeiten sowie vier Kataloge des Kunstprojektes "Die Nähe. Die Ferne." von Christiane Meyer und Matthias Müller, das das Leben und Werk Thomas Bernhards zeigt, liegen in der Galerie aus. Die Ausstellung kann bis zum 4. Mai mittwochs, donnerstags, freitags und sonnabends von 14 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung (01 51 / 18 65 50 79) besichtigt werden.

Zur Ausstellungseröffnung waren auch die beiden Gymnasiastinnen Alexandra Schröder und Caroline Lamprecht anwesend. Sie werden die Ausstellung nicht nur beaufsichtigen, sondern nach Möglichkeit auch Fragen interessierter Besucher beantworten.