Wust (asr) l Das Wuster Muuuhseum startet in seine fünfte Saison. Am 1. Mai öffneten sich erstmals nach der Winterpause die Türen der obersten Etage im Sommerschulspeicher. Hier konnten die Besucher wieder über viele neue, originelle Ausstellungsstücke schmunzeln. Auch zur Wiedereröffnung brachten die Gäste Geschenke mit, die die Ausstellung bereichern. "Vielen Dank dafür", erklärte Gerhard Faller-Walzer. Er hatte viele Jahre lang alles rund um die Kuh gesammelt und der von ihm geleitete Verein "Aus dem Dorf - für das Dorf" initiierte die Einrichtung des Muuuhseums der Altmark in Wust. Der alte Kornspeicher, der der Sommerschule gehört und wo Lesungen, Ausstellung und Konzerte stattfinden, bietet den perfekten Rahmen für die Präsentation der vielen tausend kleinen Kuh-Dinge.

Info-Stand auf dem Elberadeltag in Sandau

"Verrückt, wie viele Sachen es rund um die Kuh gibt", ist auch die Tourismusmanagerin des Elbe-Havel-Landes, Jenny Freier, bei ihrem zweiten Besuch immer noch beeindruckt. Sie wünscht sich, dass das Museum auch in der neuen Saison wieder so gut von den Besuchern angenommen wird. "Um das Muuuhseum weiter bekannt zu machen, gibt es am Sonnabend beim Elberadeltag in Sandau auch einen Info-stand, mit dem der Wuster Dorfverein auf seine Besonderheit aufmerksam macht."

Geöffnet ist das Muuuhseum freitags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr. Gerhard Faller-Walzer hofft, dass der Verein bei der Abdeckung der Öffnungszeiten wieder von Ein-Euro-Jobbern unterstützt wird, die endgültige Zusage fehlt noch.

Bis zur Sommerschule gibt es im Muuuhseum eine Ausstellung. Es handelt sich um Illustrationen von Klaus Puth, der unter dem Titel "The Meatles. Die andere Geschichte" gerade ein neues Buch herausgebracht hat. Er nahm die Cover der Schallplatten von "The Beatles" als Vorlage und ersetzte die vier Band-Mitglieder durch die Kühe Paula, Joana, Georgia und Ricarda.

   

Bilder