Havelberg l Vor gut einem Jahr fanden sich 25 Interessenten aus Havelberg und Umgebung zusammen, um sich in einem halbjährlichen Kurs zu Gästeführern ausbilden zu lassen. Bereits während des Lehrganges bestand der Wunsch, sich nach der Ausbildung weiter zu treffen, um sich mit der Geschichte der Stadt und der Region zu beschäftigen. Der Wunsch blieb nicht unerhört: Die Katholische Erwachsenenbildung bietet in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt Weiterbildungen an. Nicht nur für Gästeführer, sondern auch für weitere Interessenten.

Wallfahrten und heilige Orte

Wie von Ludger Nagel, Geschäftsführer der Katholischen Erwachsenenbildung, und Annette Berger von der Evangelischen Erwachsenenbildung zu erfahren war, wurden für die vier geplanten Veranstaltungen einzelne Aspekte aufgegriffen, die für die Geschichte und die Gegenwart der Region rund um Havelberg Bedeutung haben.

Teilnehmer können sich für die Reihe als Ganzes oder auch nur für einzelne Veranstaltungen anmelden. "Die Angebote richten sich in erster Linie an die ausgebildeten Gästeführer in der Region Havelberg und darüber hinaus auch an andere an den Themen Interessierte", so Ludgar Nagel.

Die Themen sind: Sonnabend, 12. Oktober: "Wallfahrten und Heilige Orte" - Mit Bad Wilsnack liegt ein berühmter Pilgerort des Mittelalters ganz in der Nähe von Havelberg. In dem Tagesseminar geht es um die Pilgermotive des Mittelalters und die Bedeutung heiliger Orte. Schließlich soll ein Blick auf die Renaissance des Pilgerwesens heute geworfen werden. Referent ist Pfarrer Willi Kraning. Sonnabend, 16. November: "Geschichte des Domstiftes von der Reformation bis zur Säkularisation" - Das Tagesseminar gibt eine Einführung in die Geschichte und Organisation des Havelberger Domstifts vom 16. Jahrhundert bis zur Auflösung 1819. Hierbei werden Ämter und Funktionen der Domherren und Stiftsangestellten beleuchtet, einzelne Persönlichkeiten vorgestellt und Themen wie der Umgang mit dem Domschatz, königliche Ablager oder die Folgen des Dreißigjährigen Krieges behandelt. Referentin ist Museologin Antje Reichel aus Havelberg.

Sonnabend, 18. Januar: "Der Dom zu Havelberg und die Prämonstratenser" - Hier geht es um den Heiligen Norbert von Xanten und die Gründung der Prämonstratenser. Der Inhalt und die Bedeutung der Augustinusregel werden erschlossen. Im historischen Teil geht es um das Prämonstratenserkloster "Unser Lieben Frauen in Magdeburg" und seine Töchtergründungen speziell in Havelberg. Theologische und baugeschichtliche Anmerkungen zum Havelberger Dom werden gegeben.

Wirken der Prämonstratenser

Das Seminar schließt mit dem Wirken der Prämonstratenser heute speziell in der Niederlassung in Magdeburg. Referentin ist Antje Reichel.

Sonnabend, 22. Februar: "Gartenträume Sachsen-Anhalt und Gartentourismus im Norden Sachsen-Anhalts" - Themen sind die Geschichte der Gartenkunst (Grundlagen), das Netzwerk Gartenträume-Historische Parks in Sachsen-Anhalt, Gartenträume-Parks in der Altmark, Initiative Gartenlandschaft Altmark, Gartenakademie Zichtau und weitere interessante Parks in der Altmark, wichtige Parks in der Havelregion in Brandenburg. Referentinnen sind Felicitas Remmert vom Verein Gartenträume, Heike Mortell vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt sowie Christa Ringkamp vom Büro Hortec.

Alle Veranstaltungen finden von 10 bis 16 Uhr in der Domkurie D 8 in der Domherrnstraße 8 in Havelberg statt. Für die Teilnahme an einem Seminar sind 20 Euro zu bezahlen, bei Buchung für die ganze Reihe 55 Euro. Verbindliche Anmeldung an: Katholische Erwachsenenbildung, Telefon (0391) 6208641, Fax: (0391) 6208643, E-Mail: info@keb-sachsen-anhalt.de