Die Vehlgast-Kümmernitzer waren am Sonnabend zum Dorffest nach Damerow eingeladen. Dieses war gleichzeitig die Dankeschönveranstaltung für alle Hochwasserhelfer.

Damerow l Allen Helfern, die in der Zeit des Hochwassers auch rund um Vehlgast und Damerow unermüdlich im Einsatz waren, sollte auf diesem Wege noch einmal ein großes Dankeschön gesagt werden, machte Ortsbürgermeister Udo Mintus bei der Begrüßung auf dem Festplatz deutlich. Zu den Gästen gehörten sechs junge Mädchen aus dem benachbarten Breddin (Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg). Sie brachten mit den beiden Elternvertreterinnen Janette Kaplonski und Kathrin Baumgart ein besonderes Geschenk für die Mitglieder der Feuerwehr mit.

"Wir haben bei uns im Ort mit viel Aufmerksamkeit und auch Sorge die Ereignisse des Hochwassers im Land Sachen-Anhalt und in der unmittelbaren Nachbarschaft verfolgt. Viele aus unserem Landkreis waren als Helfer im Katastrophengebiet im Einsatz", berichteten die beiden Elternvertreterinnen, deren Kinder nun nach der Klassenstufe 6 die Grundschule "Löwenzahn" in Breddin verlassen haben. Sie absolvieren ihre weitere Schullaufbahn in einer der nächst höheren Schulstufen. Am letzten Schultag vor den Sommerferien stand in der Klasse auch die Auflösung der Klassenkasse auf der Tagesordnung.

Der Vorschlag, den Restbetrag von 312,95 Euro für die Helfer der Flutkatastrophe zu spenden, wurde von den Schülern und ihren Eltern einstimmig beschlossen, freuten sich die beiden Frauen, die mit der kleinen Schülerabordnung die Sammelbüchse an Wehrleiter Ralf Kersten übergaben.

Kuchenbuffet war reich gefüllt

"Das Geld werden wir für Ausbildungsmaterialien verwenden", kündigte der Wehrleiter an und bedankte sich im Namen aller Kameraden bei den Schülerinnen für diese nicht alltägliche Spende.

Nach der Übergabe wünschte der Ortsbürgermeister allen Gästen schöne Stunden in geselliger Runde und eröffnete das große Kuchenbuffet. Dies war wieder einmal unter der Regie von Isabell Schütze entstanden. Sie versteht es immer wieder, Frauen aus dem Ort zu motivieren, Kuchen der verschiedensten Sorten zu backen. Und dass auch dieses Mal wieder der Geschmack der Festgäste getroffen wurde, zeigte der große Andrang am Buffet. Für die durstige Kehle gab es gleich drei Fässer Freibier, die von der Feuerwehr, dem Kultur- und Heimatverein und einer Privatperson spendiert wurden.

Auf der Festwiese gab es für Badelustige einen großen selbst gebauten Pool mit Sandstrand, der auf Grund der sommerlichen Temperaturen auch gleich von einigen jungen Festgästen in Beschlag genommen wurde. Bis in die späten Abendstunden hinein feierten die Damerower mit Musik und guter Laune mit ihren Gästen ein gemütliches Fest.

 

Bilder