Alle 14 Mitarbeiter der Firma "Parkett direkt" haben für zwei Tage bei der Beseitigung der Hochwasserschäden bei Petra Wabbel und Uwe Schindler am Kamernschen See mit angepackt. Die Mitarbeiter der Handelsfirma verzichteten auf einen Ausflug und halfen, Fundamente aus der Erde zu stemmen und den Abriss weiterer Bungalows vorzubereiten. Der Kontakt kam über den Sandauer Andreas Velten zusammen, berichtet Henri Stelzer. Beide kennen sich vom Fußball, sind Union-Berlin-Fans. Schon während der Flut bot die Firma Unterstützung an, jetzt war es soweit. Die meisten der 20 Bungalows müssen abgerissen werden, die Hälfte davon gehört privaten Besitzern, die Grund und Boden gepachtet haben. Uwe Schindler und Petra Wabbel hoffen, dass sie bald mit dem Wiederaufbau beginnen können. Sie warten auf die Baugenehmigung. Sie freuen sich zudem, dass die Firma für vier Zimmer ihres gefluteten Wohnhauses Parkett sponsern will.Foto: Andrea Schröder