Havelberg (ans) l Von Smetana gibt`s die Moldau. Von Marian Lux "Die Havel". Am nächsten Sonnabend feiert diese neue Sinfonie ihre Uraufführung bei den Havelländischen Musikfestspielen auf dem Landgut A. Borsig in Groß Behnitz. Die Bundesgartenschau unter dem Motto "Von Dom zu Dom - Das blaue Band der Havel" brachte den Musikproduzenten und Kulturmanager Michael Omilian auf die Idee, zu diesem Großereignis in der Havelregion den mit im Mittelpunkt stehenden Fluss musikalisch aufleben zu lassen. So wie es eben einst Bedich Smetana (1824 bis 1884) in seinem sinfonischen Zyklus "Mein Vaterland" für die Moldau getan hat.

Über drei Jahre kämpfte er für seine Idee, wurde anfangs belächelt, fand Unterstützer und sicherte schließlich die Finanzierung, an der sich das brandenburgische Kultusministerium ebenso beteiligt wie der Rotary Club Havelland und der Landkreis Havelland. Und er hatte vor allem einen Komponisten, der von seiner Idee der Havel-Sinfonie begeistert war: Marian Lux.An einem stürmisch grauen Tag Mitte März holte sich dieser beim Besuch Havelbergs die letzten Inspirationen für sein Werk.