Havelberg (dha) l Zwei Wochen lang - bis zum 21. Dezember - keine Schulbank zu drücken brauchen die Schüler aus den beiden achten Klassen der Sekundarschule "Am Weinberg". Nach dem Brafo-Projekt (Berufswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren) mit vier Tagen praktischer Arbeit in der Berufsbildungsakademie in der 7. Klasse und einer viertägigen Folgemaßnahme, deren Ziel darin bestand, von jeden Schüler ein EDV-gestütztes Profil zu erstellen, das alle seine Stärken und Schwächen bei zuvor abgelegten Tests aufzeigt, befinden sich die Schüler nun erneut im Praktikum. Und zwar in Berufsfeldern, die das Computerprogramm anhand der Ergebnisse der insgesamt 28 verschiedenen Tests in der Folgemaßnahme für jeden einzelnen Schüler vorgeschlagen hat. Berufsorientierungsprogramm (BOP) nennt sich dieses zweiwöchige Praktikum. Partner der Sekundarschule ist dabei erneut die Berufsbildungsakademie "Altmark". Jeder Jugendliche hat dabei in neun Tagen jeweils drei Bereiche zu durchlaufen. Insgesamt gibt es sechs: Gesundheit/Soziales, Hotel/Gaststätten/Hauswirtschaft, Holz/Farbe/Raumgestaltung, Bau/Metall, Wirtschaft/Verwaltung/IT sowie Lager/Handel/Verkauf. Am zehnten und letzten Tag ist die Auswertung.