Zum Weihnachtsmarkt in Havelberg hatte Stendalbus einen Shuttle-Verkehr zwischen der Oberstadt und der Stadtinsel getestet. Wie er angenommen wurde, wollte Andrea Schröder von Mitarbeiterin Iris Heim wissen.

Volksstimme: Von 14 bis 20 Uhr fuhr jeweils zur vollen Stunde ein Bus. Wie wurde das Angebot angenommen?

Iris Heim: Wir hätten uns das besser vorgestellt. Am Freitag wollte niemand mit dem Bus fahren, das lag vielleicht auch am schlechten Wetter. Am Sonnabend hatten wir neun Fahrgäste und am Sonntag vier.

Volksstimme: Welche Schlussfolgerungen ziehen sie daraus?

Iris Heim: Das ist für uns noch kein Grund, den Bus-Shuttle im nächsten Jahr nicht wieder anzubieten. So sieht es die Geschäftsführung aus heutiger Sicht. Wir geben nicht auf.

Volksstimme: Zum Pferdemarkt hatten Sie neben den seit Jahren bestehenden Touren weitere angeboten. Wie kamen die an?

Iris Heim: Die Linien in der Stadt, die auch die Fahrgäste von den Parkplätzen aufnahmen, wurden sehr gut angenommen. Zum Teil haben wir Busse aus Stendal gleich zum Markt geleitet, damit sie nicht erst in die Stadt fahren mussten. Mit den Touren von Nitzow, Vehlgast, Schollene und Glöwen aus waren wir nicht unzufrieden.

Volksstimme: Gibt es weitere Teststrecken?

Iris Heim: Zum Weihnachtsmarkt in Kläden wurden sie von Stendal und Bismark aus sehr gut angenommen. Für den Biedermeier-Markt in Werben gab es dagegen keine Anmeldungen. In Havelberg denken wir über einen Bus-Shuttle zum Bootskorso nach.