Havelberg l Erlebnisreiche Ferientage verbringen in dieser Woche 30 Kinder aus ganz Sachsen-Anhalt im Alter von 8 bis 14 Jahren im Erlebnispädagogischen Centrum (ELCH) in Havelberg. Sie sind Teilnehmer der ersten Ferienfreizeit des Sommers 2012 in der Einrichtung. Neben vielen neuen Gesichtern konnte der Leiter des Ferienlagers Steven Möbius auch wieder einige Stammgäste begrüßen. "Es macht einfach Spaß, hier zu sein", begründet Lucia Jorrens aus Magdeburg ihre dritte Teilnahme in Folge. "Das Schwimmbad in Havelberg finde ich ganz toll, aber auch alles andere sorgt immer wieder für gute Laune." Gestern war die Zehnjährige zum Beispiel mit großem Eifer dabei, sich selbst einen Aufdruck für ein T-Shirt zu entwerfen.

Auch Pascal Flemming (12) aus Wernigerode kennt Havelberg schon von der Ferienfreizeit 2011. "Die Gruppenleiter hier sind einfach super", lobt er, weshalb er sich auch in diesem Jahr wieder für eine Woche Ferien in der Domstadt entschieden hat. Und "um Freunde wiederzutreffen". Die Nachtwanderung am Mittwoch hat er sehr lustig gefunden, die Fahrradtour zum Kamernschen See dagegen nicht so sehr. Denn "Radfahren ist nicht so mein Ding", gibt er zu verstehen.

Über Langeweile konnten sich die 30 Mädchen und Jungen, für die dir Ferienfreizeit heute zu Ende geht, im Erlebnispädagogischen Centrum wirklich nicht beklagen. Unter anderem standen Stadtrallye, Biberwanderung, Vier-Insel-Kanutour, Schwimmbadbesuch, Minigolf, Pizza backen, Eis selber machen, Grillabend, Fahrradtour nach Kamern, Nachtwanderung ins Mühlenholz, Baden in der Havel, Lagerfeuer, Grillabend, kreative Basteleien und Disko auf dem Plan. Außerdem konnten die Teilnehmer natürlich sämtliche Sport- und Spielmöglichkeiten im Haus sowie in den Außenanlagen nutzen. "Ohne meine fleißigen Gruppenleiterinnen hätte ich die Arbeit allein aber nicht bewältigen können", bedankt sich Steven Möbius bei Sophie Buchholz aus Sandau, Annegreth Fritze aus Sandau und Renate Jendrzejski. Die drei Frauen - Annegreth Fritze als Praktikantin - haben sich extra für diese Ferienfreizeit als Betreuerinnen zur Verfügung gestellt. "Es ist richtig schön, mal wieder unter so vielen Kindern zu sein", findet Renate Jendrzejski, die bis vor zwei Jahren noch als Lehrerin tätig war und seitdem in Altersteilzeit ist.

Nach dem Abschluss der Ferienfreizeit stürzt sich das Betreuerteam gleich auf die letzten Vorbereitungen für den zweiten landesweiten Durchgang, der vom 19. bis zum 24. August stattfinden wird. "Bisher sind 38 Kinder dafür angemeldet worden", berichtet Steven Möbius, "darunter auch einige aus Havelberg und der Umgebung."

Bilder