Zum 36. Mal luden die Beetzendorfer Chöre am Sonnabendnachmittag zu ihrem Weihnachtskonzert ein. Zahlreiche Zuhörer verfolgten das Programm der großen und kleinen Künstler.

Beetzendorf l Einst vom Beetzendorfer Chorleiter und Dirigenten Harald Malcherzyk ins Leben gerufen, ist das Weihnachtskonzert des Beetzendorfer Männer- und des Frauenchores stets ein absoluter Höhepunkt in der Vorweihnachtszeit. So war es auch nicht verwunderlich, dass am Sonnabend in der Aula der Grund- und Sekundarschule kaum ein Platz leer blieb, als beide Chöre die 36. Auflage mit dem gemeinsamen Gesang von "Alle Jahre wieder" eröffneten.

Mehr als 100 Zuhörer verfolgten die gelungene Mischung aus alten und neuen Weihnachtsliedern, für die die Sängerinnen und Sänger seit September geübt hatten. "Wir hatten dafür extra zwei gemeinsame Proben", berichtete Arnold Batke, Vorsitzender des Männerchores.

Solisten und Chor der Grundschule traten auf

Vor allem auf die neuen Stücke durfte das Publikum gespannt sein. Der Frauenchor präsentierte stimmlich perfekt das Lied vom Winterwald, das die Sängerinnen schon beim Adventssingen in Apenburg vorgetragen hatten. Vom Männerchor gab es ebenso gekonnt das "Winterwunderland" zu hören. Und auch das gemeinsam vorgetragene "Jubilate" gleich zu Beginn war eine Premiere.

Als Solisten konnten die beiden Chöre auf langjährige treue Mitstreiter zurückgreifen. So verzauberte der Lüdelsener Lukas Förster mit seinen weihnachtlichen Klavierklängen das Publikum ebenso wie die Beetzendorfer Emilia und Julius Jung sowie Gabriel Dorin, die mit ihren Geigen für besinnliche Stimmung sorgten. Besonders viel Beifall bekamen die Mädchen und Jungen vom Grundschulchor. Unter der Leitung von Katrin Wallwitz führten sie ihr aktuelles Weihnachtsprogramm vor.

Moderiert wurde das Konzert von Andrea Starke, die zwischen den einzelnen Liedblöcken kleine Gedichte einstreute. Und als zum Abschluss beide Chöre das wohl bekannteste Weihnachtslied "Stille Nacht" sangen, stimmten die Zuschauer mit ein.

   

Bilder