Gardelegen l Zum neunten Mal haben Förderschulmannschaften aus ganz Sachsen-Anhalt in Gardelegen um den Otto-Reutter-Pokal gekämpft.

Insgesamt acht Fußballteams aus Sachsen-Anhalt kamen am Donnerstag zum Turnier um den Wanderpokal in die Willi-Friedrichs-Turnhalle. Besonders große Hoffnungen ruhten dabei auf den Gastgebern der Gardeleger Wander-GB-Schule. Und diese waren nicht unbegründet. Die Schüler um Lehrer Reinhard Hoffmann hatten seinerzeit das erste Turnier um den Otto-Reutter-Pokal gewonnen und waren seitdem mehrmals Dritter und Vierter geworden. Für das diesjährige Turnier hatten die Schüler besonders intensiv trainiert, berichtete Hoffmann. Sogar eine Trainingseinheit mit den Fußballspielern der Förderschule "Rosa-Luxemburg" habe es gegeben. Entsprechend groß war die auch Anhängerschaft für die Gardeleger. Die Mitschüler hatten sich orange-farbene T-Shirts angezogen und eine Cheerleader-Gruppe feuerte das Team der der GB-Schule an.

Doch die Konkurrenz war groß. Neben den Gardelegern hatten sich Mannschaften aus Erxleben, Haldensleben, Magdeburg, Dessau-Roßlau, Salzwedel und Stendal das Ziel gesetzt, den Reutter-Pokal aus der Hansestadt zu entführen.

Am Ende verpassten die Gardeleger den Sieg nur haarscharf. Der Wanderpokal ging im Finale an die Gäste von der Salzwedeler Regenbogenschule. Die Wanderschule erkämpfte sich den zweiten Platz. Dritter wurde schließlich das Förderschulteam aus Dessau-Roßlau vor Lüneburg, Haldensleben, Magdeburg, Stendal und Erxleben. Die Bestplatzierten freuten sich über Urkunden und Medaillen.