Kloster Gröningen l Unzählige Wimpelketten schmückten am Sonnabend das kleine Dorf Kloster Gröningen. Für den 110. Geburtstag der Ortsfeuerwehr hatte sich der ganze Ort herausgeputzt und für den Empfang zahlreicher Gäste das schönste Kleid angezogen. Und zu den Gästen gehörten Landrat Hans Walker (CDU), CDU-Bundestagsabgeordneter Manfred Behrens, CDU-Landtagsabgeordnete und ehemalige Kloster Gröningerin Gabriele Brakebusch, der Feuerwehrverband Börde war durch den Chef Ulf Nohr und Harald Hinz vertreten. Kreisbrandmeister Kai Pluntke und Abschnittsleiter Ralf Lange waren genauso gekommen wie Gemeindewehrleiter Christian Marquardt, Gröningens Bürgermeister Ernst Brunner, Verbandsgemeindebürgermeisterin Ines Becker und Vertreter Gröninger Vereine.

Bevor der große Festumzug mit zahlreichen Gastwehren startete, gab es für die Jubiläumswehr viele Dankesworte und Geschenke, die Wehrleiter Wolfgang Bollmann entgegennahm. Seine Aufgabe war es schließlich auch, anlässlich des Feuerwehrjubiläums Kameraden zu befördern und zu ehren. Befördert wurde Fahnenträger Ingo-Rudi Lange. Für 60 Jahre treue Dienste wurden der Kamerad Hans Hunder, für 50 Jahre Siegfried Handel und Ralf Staufenbiel sowie für 20 Jahre Silvio Schoch geehrt.

250 Meter langer Umzug

Der Umzug mit Musik und den Gastfeuerwehren ging durch die geschmückten Straßen Kloster Gröningens. Der Umzug war über 250 Meter lang und damit länger als die Leopoldstraße.

Für die ältesten Kameraden war eine Fahrt mit einer Kutsche, vom Kleintraktor gezogen, organisiert worden. Werner Knappe ist mit 91 Jahren der älteste Kamerad, es folgen Rudi und Hans Hunder.

Nachdem sich zahlreiche Kloster Gröninger vor der Bühne für die Foto-Olmpiade der Volksstimme ablichten lassen haben, startete auf der Bühne ein buntes Programm für alle Generationen bis in die späten Abendstunden hinein. Moderatorin Melanie Hecht, die gemeinsam mit Nora Ertmer den Großteil des Feuerwehrfestes organisiert hat, sorgte für eine tolle Stimmung auf der Festbühne.

Zu den Programmgestaltern am Nachmittag gehörten unter anderem die Jungen und Mädchen der Kita "Bodespatzen" mit Liedern und Gedichten, die Jugendwehr, die ein Theaterstück zur Entstehung des Kirchturmes zeigte und das Jugendblasorchester aus Oschersleben. Am Abend sorgte eine Partyband für Stimmung. Und noch einmal wurde die Festbühne genutzt, um allen zu danken, die fleißig mit anpackten und somit das Fest zum Erfolg werden ließen.

   

Bilder