Tagtäglich liest man von Einbrüchen und Diebstählen in der Zeitung. Auch kommunale Objekte bleiben da nicht verschont, wie Thomas Otto als Schadenssachbearbeiter der Stadt Wanzleben - Börde auch in diesem Jahr feststellen musste.

StadtWanzleben-Börde l "Wir hatten über Nacht Besuch", mussten die Gemeindearbeiter in den Ortsteilen der Stadt Wanzleben - Börde im Laufe dieses Jahres gleich mehrmals feststellen. Zumeist waren von den Einbrüchen und Diebstählen, wie der Schadenssachbearbeiter der Stadt Wanzleben - Börde, Thomas Otto, sagte, kommunale Gebäude auf Friedhöfen und den Bauhöfen betroffen. Insgesamt musste er neunmal eine Akte zu einem Einbruchsdiebstahl anlegen.

"Zumeist hatten es die Diebe auf die hochwertigen Gerätschaften zur Landschaftspflege abgesehen", erklärte er und zählte auf, dass zum Beispiel Rasenmäher, Kettensägen, Freischneider und Benzin verschwunden sind. Auffällig sei, dass es meistens Gegenstände sind, die leicht zu transportieren sind.

Um in die Objekte wie Geräteschuppen einzudringen, nahmen die Diebe auch manche harte Arbeit in Kauf. Auf einem Friedhof beispielsweise haben sie erkannt, dass die Tür eine Sicherheitstür des Geräteschuppens ist, und haben dann den nicht ganz einfachen Einstieg über das Dach gewählt. Dazu mussten sie das Dach aber erst einmal öffnen. Der Schaden war entsprechend groß. Ein anderes Mal haben die Diebe auf einem Bauhof eine Sicherheitstür mit brachialer Gewalt aus der Verankerung gerissen.

"Diebe hatten es meist auf hochwertige Gerätschaften zur Landschaftspflege abgesehen"

Thomas Otto, Schadenssachbearbeiter der Stadt Wanzleben - Börde

"Besonders ärgerlich ist, dass der Stadt Wanzleben - Börde nicht nur Schaden durch die entwendeten Gerätschaften entsteht, sondern auch durch das Eindringen in die Gebäude", resümierte Thomas Otto. Diese Schäden müssen nicht nur repariert werden, meist sind damit auch Auflagen der Versicherungen verbunden, die außerdem Löcher in das Stadtsäckel reißen. "Wir sind jetzt gerade dabei, die Objekte weiter mit einbruchshemmenden Türen und Vergitterungen für die Fenster auszustatten, um es den Dieben in Zukunft so schwer wie möglich zu machen", so der Schadenssachbearbeiter weiter, der auch darauf verweist, dass die Versicherung die Kosten für solche Sicherungsmaßnahmen nicht übernimmt. Also muss der eh schon klamme Haushalt der Stadt herhalten, um solche schadensverhütenden Maßnahmen durchführen zu können.

Die Erfolgsquote, dass die Diebe durch die Polizei gestellt werden, tendiert fast gegen Null. Thomas Otto ist nicht bekannt, dass einer der Täter, der in ein Objekt der Stadt Wanzleben - Börde eingebrochen war, gestellt werden konnte.

Weitere Schäden entstanden durch Unbilden des Wetters

Zu den Schäden, die Thomas Otto als Schadenssachbearbeiter in diesem Jahr aufnehmen musste, gehören auch drei, die durch Wetterunbilden und Wasser entstanden sind. So hat ein Sturm die Dacheindeckung der "Sonne" in Seehausen beschädigt, während in der Klein Wanzleber Kindertagesstätte ein Wasserschaden zu beklagen war. Ein Blitz richtete auf dem Friedhof in Klein Rodensleben Schaden an, indem die Elektrik versagte und die Fassade der Trauerhalle beschädigt wurde.