Hohendodeleben l Es ist eine Idee der Kirchengemeinde, dass seit einigen Jahren an jedem zweiten Abend in Hohendodeleben das Tor eines Hofes geöffnet wird. Am Montag war es der "Haase-Hof", der im "Lebendigen Adventskalender" die Tür öffnete, um der Dorfbevölkerung Gelegenheit zu bieten, zusammenzukommen und sich bei Glühwein und Schmalzstullen zu unterhalten. "Wir waren schon einmal vor zwei Jahren dabei", erinnerte sich der Herr des Hauses, Hans-Erich Haase - der im Gegensatz zu den anderen Familienmitgliedern, die Ha(a)sen-Ohren trugen, mit einem Rentiergeweih auf dem Kopf in Erscheinung trat.

Jeder Adventskalender hat immer etwas Überraschendes. Und so hatten Hans-Erich Haase, seine Frau Renate sowie seine Töchter Ulrike und Sabine auch die kulturellen Beiträge bei der Organisation der gemütlichen Stunde nicht vergessen. Marcus Drebenstedt und Jens Merseburger hatten ihre Trompeten mitgebracht, um dem "Adventskalender"-Publikum ein paar Weihnachtslieder so darzubieten, wie man sie nicht alle Tage hört.

Eine altbekannte und verlässliche Größe beim "Adventskalender"-Treiben in Hohendodeleben ist Jordano Herbst, der auch diesmal mit seinem Akkordeon das singende Volk begleitete. Damit sich niemand herausreden konnte, er könne die Liedtexte nicht, hatte die Familie vorgesorgt und Textvorlagen verteilt. Gut kam auch die solistische Einlage von Renate Haase an, die von der Arbeit des Knecht Ruprecht erzählte.

Dass der "Lebendige Adventskalender" in Hohendodeleben beliebt ist, bewiesen auch am Montagabend wieder die zahlreichen Einwohner, die den Hof der Familie Haase ansteuerten. Haases reihen sich ein in den Reigen der Familien von Arno Felgentreff, Christoph Schadenberg, Dr. Reinhild Lotz, Reinhard Schmidt, Margit Vogel und Walter Bierstedt sowie des SV Hohendodeleben und der Hohendodeleber Feuerwehr, die alle seit dem 1. Dezember ein Türchen des "Adventskalenders" geöffnet haben. Den Abschluss der diesjährigen Aktion übernimmt am heutigen Mittwoch der Gemeindekirchenrat auf dem Pfarr-hof in der Kleinen Straße. Auch hier sind noch einmal alle interessierten Hohendodeleber zu einem gemütlichen Beisammensein mit Gesang und warmen Getränken willkommen.

Bilder