Gute Laune, leckerer Kuchen und hochmotivierte Kartenspieler - all das vereint sich allwöchentlich, wenn der Harbker Damentreff beisammen kommt. Kurz vor Weihnachten ging man es etwas besinnlicher an.

Harbke l Dass der Bürgermeister sogar mit der Presse im Schlepptau zum letzten Treffen vor Weihnachten plötzlich hereingeschneit kam, versetzte die Runde in ausgelassene Stimmung. Denn damit habe man nicht gerechnet. "Dann müssen wir uns ja jetzt benehmen, was?", scherzten die Frauen.

Werner Müller kennt das schon: "So geht das hier immer zu - heiter und locker." Elisabeth Grolle als gute Seele der Frauenrunde kann das nur bestätigen: "Wir treffen uns hier in der Begegnungsstätte jeden Dienstag und Freitag, klönen gemütlich beim Kaffee und spielen dann unsere Runden." Mit der Gemütlichkeit könne es dann auch schon mal vorbei sein, wenn die Karten, Würfel und Brettspiele hervorgeholt werden, spielte der Bürgermeister den Ball der frohgemuten Stichelei zurück: "Denn die Damen gehen immer hochmotiviert zur Sache." Unter allgemeinem Gelächter ging das Wort der "Schummelbrigade" um ...

Sogleich ließ Müller aber auch den eigentlichen, ernsthaften Grund seines Besuches durchblicken: "Es ist ja eine Zeit des Dankes, speziell auch für unsere ehrenamtlichen Begleiter - und einen großen Dank hat sich unsere Elisabeth verdient, die hier mit viel Engagement wirkt." Dafür gab es ein Geschenk der Gemeinde an Elisabeth Grolle und die zwanglose Gemeinschaft. Diese hatte ebenso zu danken - "für die unentgeltliche Nutzung der Räumlichkeiten und die Aufmerksamkeit", die der Gruppe zuteil wird. Meist seien es um die 15 Seniorinnen, so Groll, und immer wieder freue man sich auch über neue Gesichter.

Bilder