Die zur katholischen Gemeinde gehörenden Kirchenmitglieder aus Goldbeck und Umgebung müssen demnächst aller Voraussicht nach längere Fahrten zur Heiligen Messe einplanen. Die Goldbecker Kirche soll verkauft werden.

Goldbeck l Die Pfarrei St. Anna hat sich zu dem schweren Schritt entschieden, die Goldbecker Katholische Kirche St. Bernhard zum Verkauf anzubieten. Sollte die Offerte der in Stendal sitzenden und verantwortlichen Pfarrei Erfolg haben, hat das Gotteshaus als solches seine letzten Tage vor sich. Messen werden vorerst nur bis Sommer abgehalten.

Letzte Heilige Messe am 20. Juli in Goldbeck

Das insgesamt rund 1600 Quadratmeter große Grundstück in Goldbeck soll samt benachbartem Pfarrhaus verkauft werden. 85000 Euro sind als Angebotspreis veranschlagt, wie es der Information bei der Volksbank Osterburg zu entnehmen ist. Die in der Clara-Zetkin-Straße liegende Immobilie soll den Besitzer wechseln: Für die Pfarrei ist die finanzielle Unterhaltung ihrer Häuser eine wichtige Aufgabe, die jedoch in Zeiten, in denen die Mitgliedszahlen zum Leidwesen der Kirche sinken, schwer zu realisieren ist. So reagiert die Pfarrei mit diesem Schritt zur Veräußerung der St. Bernhard-Kirche natürlich auch auf den Mitgliederschwund. In der Pfarrei St. Anna, zu der 170 Orte mit den Gotteshäusern in Osterburg, Seehausen, Goldbeck, Bismark, Tangerhütte und natürlich Stendal zählen, fühlen sich 2560 Katholiken beheimatet. Die letzte Heilige Messe für die St. Bernhard-Kirche ist für 20.Juli vorgesehen. Pfarrmitglieder sind anschließend sowohl zu Heiligen Messen in Osterburg als auch in Stendal willkommen.

Vor einigen Jahren wurde bereits die Kirche in Giesenslage verkauft.