Gladigau l Freunde des Westernreitens kommen am morgigen Sonnabendnachmittag ab 15Uhr bei Karin Hofeditz und Reinhold Heitkötter in Gladigau auf ihre Kosten.

Die beiden Juristen, die 2003 einen Hof an der Dorfstraße in Richtung Rossau erwarben, daraus die "Four-Side-Ranch", samt Gastunterkünften für Ross und Reiter im Rahmen des Sternreit-Projektes formten und 2011 ihren Lebensmittelpunkt in die Altmark verlegten, frönen dem Sport mit der legendären Rasse Quarter Horse seit vielen Jahren und möchten ihr Hobby gerne präsentieren und eventuell auch Gleichgesinnte finden. Wobei die Pferderasse dabei eine untergeordnete Rolle spielen sollte (wir berichteten).

Leistungsbereit und gelassen

Morgen werden allerdings erst einmal die als Cowboy-Pferde berühmt gewordenen Tiere im Mittelpunkt des Geschehens stehen und dabei Schnelligkeit, Reaktionsvermögen, Leistungsbereitschaft, Gelassenheit und ihr umgängliches Wesen unter Beweis stellen. Neben der Besichtigung des Hofes und der ehemaligen Rinderställe sowie der zehnköpfigen Herde haben die beiden Pferdenarren, die Verstärkung von Tochter Fabia bekommen, jedenfalls ein paar kurze Vorführungen angekündigt. Fachliche Gespräche können dann bei typischer Westernmusik, Kaffee und Kuchen, einer Portion deftigen Gulaschs oder ein paar Erfrischungen geführt werden. An Interessenten dürfte es in einer von Pferden geprägten Region wie der Altmark eigentlich nicht mangeln.