Wanzer (igu) l In der mit Krippe und Kerzenlicht geschmückten Kirche zu Wanzer sorgten am Sonnabend die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores Werben unter der Leitung von Lieselotte Holzäpfel für vorweihnachtliche Stimmung.

Im Vorjahr fand sich das Ensemble aus Werben erstmalig zur Weihnachtszeit in Wanzer ein, um in diesem Jahr nach der gelungenen Premiere wieder zurückzukehren, mit der Hoffnung, dass sich daraus eine Tradition entwickeln könnte. Das vernahmen die Besucher des Konzertes gern. Bei der Begrüßung erinnerte Wolfgang Hampel an die Zusage zur ersten Veranstaltung. "Uns plagte damals die Neugierde." Diese bezog sich auf die Information aus dem kleinen elbnahen Ort, dass dort in der vorweihnachtlichen Zeit die Tannenbäume verbrannt werden. Natürlich jene aus dem Jahr davor. Und auch dieser Brauch fand am Sonnabend seine Fortsetzung. "So an die 50 Weihnachtsbäume haben wir gelagert", so Dirk John, Vorsitzender des Fördervereines der Feuerwehr, der zusammen mit dem Heimat- und Mühlenverein um Johnny Buck und Hartmut Neumann die Regie des geselligen Beisammenseins, das sich nach dem Kirchenkonzert auf dem Kirchplatz abspielte, übernahmen. Dort schenkten die fleißigen Helfer an Publikum und Werbener Sängerschar Elch-Punsch und Glühwein aus. Zur Stärkung trugen auch Kasseler und Sauerkraut bei.

Bilder