Während die Mannschaft des Kreismuseums Osterburg noch die Fakten für die 2012er Bilanz zusammenträgt, steht das Programm für das kommende Jahr schon fest.

Osterburg l Der Sonderausstellungsreigen wird demnach am 15. Januar ab 14.30 Uhr unter dem Motto "O Olltmark uns\' leew Heimatland" eröffnet. Hinter dem Titel verbergen sich laut Einladung "Gedichte upp olltmärk\'sch Plattdütsch von Fritz Hagen mit paor Biller daormang von Hannelore Stoll und Klaus-Joachim Kuhs". Der Termin für die Eröffnung der Exposition ist nicht von ungefähr gewählt, sondern fällt mit dem 95. Geburtstag des bekannten Mehriner Heimatdichters zusammen. Die Laudatio für den Jubilar hält der Vorsitzende des Altmärkischen Heimatbundes, Norbert Lazay.

Einen runden Geburtstag begeht übrigens auch die Osterburger Künstlerin Monika Schneider, wenn sie ab 4. März einen Ausschnitt ihrer Malerei zeigen wird.

Am 7. April steigt in den Museumsräumen an der Breiten Straße und auf dem Hinterhof der 21. Osterburger Ostermarkt.

Ab dem 6. Mai bekommen Ondine Frochaux und Anett Frontzek ihr Podium an der Biese. Die Ausstellung mit den beiden Stipendiaten des Kunsthofes Dahrenstedt kam durch die Kooperation mit dem Altmärkischen Museum in Stendal zustande, erklärt Museumleiter Frank Hoche.

Noch moderner wird es am 30.Juni, wenn Jürgen Thiesies sowie Gabriela und Bogomil J. Helm ihre Exposition mit Montagen und Objekten unter dem Titel "Grottenolme klagen nicht" eröffnen.

Einer langjährigen Tradition folgend steht ab 16. September die Ausstellung "Denkanstößiges" mit Arbeiten aus dem Kunstunterricht des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums im Veranstaltungskalender.

Am 22. November folgt der "Schoolmix", den wieder die Anne-Frank- und die Karl-Marx-Schule gemeinsam bestreiten.

Davor werden allerdings Werke der Goldbeckerin Michaela Herbst zu sehen sein. Die Ausstellungseröffnung am 28. Oktober fällt mit dem Ende der Osterburger Literaturtage zusammen.

Vor den Künstlern ist aber der Förderverein "Agrargeschichte des Kreises Osterburg" an der Reihe, mit dessen Unterstützung erst im Sommer die Landwirtschaftsabteilung im Kreismuseum neu gestaltet wurde (die Volksstimme berichtete). Mit Hilfe von Prof. Dr. Fritz Schumann, Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbandes Sachsen-Anhalt, eröffnen sie am 12. Januar die erste Runde der "Agrargespräche im Museum". Thema zum Auftakt der Veranstaltungsreihe ist "Die Landwirtschaft im Wandel der Zeit".

Die Veranstalter bitten Interessenten, sich bis zum 7.Januar im Kreismuseum, Telefon 03937/83730, anzumelden.