18 mutige Frauen und Männer sprangen am vierten Adventssonntag in den Arendsee. Passend dazu trugen sie Weihnachtsmützen. Bei vier Grad Wassertemperatur schwammen sie ihre Runden. Sie rüsten sich für ihren 8. Eisbadetag am 8.Januar 2012.

Arendsee l Trotz Regenwetters und Plusgraden stürzten sich am Sonntagnachmittag die "Saunis vom Arendsee" in die Fluten. 18 mutige und abgehärtete Frauen und Männer aus Arendsee, Pretzier, Salzwedel, Böddenstedt, Krüden, Boock und Seehausen hatten sich am vierten Advent am Seeufer an der Kaskade getroffen. Schnell waren die grünen Jacken sowie sämtliche Winterbekleidung ausgezogen. Einige Männer schlüpften statt in ihre gewohnten Badehosen in rot-weiße Weihnachtsshorts. Siegfried Winkelmann (73) präsentierte sich sogar im knappen Stringtanga mit Bommeln. Weihnachtliche Zipfelmützen trugen alle, als sie ins vier Grad warme Wasser liefen und ihre Runden schwammen.

"Eigentlich ist es uns tatsächlich zu warm", monierte Mitorganisator Uwe Walter. "Wir hoffen, dass sich die Temperaturen noch abkühlen." Darauf setzt er vor allem mit Blick auf den 8. Januar 2012. Dann findet der achte Eisbadetag, der seit neuestem Winterschwimmen heißt, statt. "Dazu laden wir unsere Badefreunde aus nah und fern herzlich ein", erklärte Uwe Walter. Von einigen guten Bekannten habe er schon Rückmeldungen zur Teilnahme bekommen. Aus Gardelegen, Osterburg, Wittenberge, Tangermünde und Rostock wollen die Winterschwimmer anreisen.

Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Wanderrast zwischen dem Schramper Eck und dem Ex-Hotel Waldheim. "Wir hoffen auch auf viele Zuschauer", sagte Uwe Walter. Auch für das leibliche Wohl aller Teilnehmer und Gäste sei an der "Wanderrast" gesorgt. Die Gaststätte habe nach einer Ruhephase neue Besitzer und Betreiber. Anja Baars und Jörg Müller wollen daraus ein "Brauhaus am See" machen.

Parkmöglichkeiten für Gäste vorbereitet

"Wir freuen uns schon alle auf das Spektakel, auch der Moderator Andreas Mann vom Mitteldeutschen Rundfunk ist eingeladen", kündigte Uwe Walter an.

An Parkmöglichkeiten für die Gästeschar sei gedacht: Die Autos können unentgeltlich an der Straße zum "Waldheim" oder in der Nähe der Kurklinik "Mutter und Kind" abgestellt werden. Beide Plätze befinden sich an der Lüchower Straße in Richtung Schrampe. "Und zu Fuß kann dann jeder hinunter zum Seeufer wandern", so Walter.

Bilder