Schönebeck l Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin veranstaltet am Sonnabend, 27. April, bundesweit den Aktionstag Gefäßgesundheit. Dieser Thementag ist eingebettet in eine Aufklärungskampgane der genannten medizinischen Gesellschaft und wird zum wiederholten Male angeboten. Im Salzlandkreis beteiligt sich das Schönebecker Ameos Klinikum und lädt Interessierte von 10 bis 12 Uhr in das Salzelmer Krankenhaus Am Gradierwerk 3 ein. Nicht von ungefähr, denn die Ameos Kliniken im Salzlandkreis verfügen über ein zertifiziertes Gefäßzentrum mit Ärzten und Pflegepersonal an den Kliniken Schönebeck und Aschersleben.

"Ziel des Aktionstages ist es, die Bevölkerung über gefährliche und oft unerkannte Gefäßerkrankungen aufzuklären", informiert Kliniksprecherin Cornelia Heller. Ihren Angaben nach haben fünf von 100 Männern über 65 Jahren eine krankhafte Veränderung der Gefäße, die überwacht werden sollte. Bei einigen mache sich eine sofortige Behandlung notwendig. Aktive und frühere Raucher seien besonders gefährdet. Zu den begünstigenden Faktoren für Gefäßerkrankungen gehören außerdem Stehberufe, Schwangerschaft, Übergewicht und Vererbung.

Das Schönebecker Klinikum und die hier angesiedelte Facharztpraxis Rahms bieten am Sonnabend die Möglichkeit, sich umfassend zum Thema Venenerkrankungen zu informieren. So sind zwei Vorträge geplant. Der erste beginnt um 10 Uhr und steht unter der Überschrift "Das Venensystem und seine Erkrankungen". Ab 11 Uhr spricht ein Mediziner zum Thema "Operative Therapie des Krampfaderleidens". Zwischenzeitlich soll eine Demonstration zur Untersuchung bei Venenerkrankungen erfolgen und zwar mit Hilfe der (langes Wort) Ultraschallfarbduplexsonographie. "Wer das Ganze abrunden möchte, hat die Möglichkeit zur Durchführung einer Venenmessung. Mitarbeiter eines regionalen Sanitätshauses werden das ermöglichen", so Cornelia Heller. Detaillierte Untersuchungen werden an diesem Tag aber nicht möglich sein.

Das Besondere an diesem Infotag ist, dass Ärzte aus den Fachbereichen Innere Medizin und Chirurgie anwesend sind. Die einen können sich bezüglich der Diagnosen äußern, die anderen können erklären, wie sich das Problem lösen lässt.

Seit 2008 ist das Schönebecker Krankenhaus ein anerkanntes Gefäßzentrum in Kooperation mit der Angiologischen Praxis Dr. Rahms und dem Klinikum Aschersleben. Die Zertifizierung ist im vergangenen Jahr erneuert worden.