Vor 14 Jahren ist Trung Anh in einer vietnamesichen Kleinstadt geboren. Als Kleinkind kam sie nach Calbe. Heute glänzt sie mit hervorragenden Schulleistungen. Die engagierte Neuntklässlerin hat jetzt eines von landesweit fünf Stipendien der Start-Stiftung erhalten.

Calbe l Vor allem in jüngerer Zeit wird wieder viel über Integration diskutiert und debattiert. Das weiß auch Trung Anh. Doch den damit verbundenen Problemen und dem Großteil der Argumente kann sie nicht viel abgewinnen. Ihre Erfahrungen als Mädchen mit Migrationshintergrund gleicht einer kleinen Erfolgsgeschichte.

Die aufgeweckte 14-Jährige sitzt am Freitag in der Heger-Sporthalle und hat gerade eine Urkunde in ihrer Tasche verstaut. Soeben wurde sie vom Friedrich-Schiller-Gymnasium als eine der Besten ausgezeichnet. Bei der Französisch-Olympiade in Schönebeck glänzte sie mit ihrem Wissen und siegte. "Stolz macht es mich schon, ein bisschen", antwortet die bescheidene Schülerin auf Nachfrage.

Ihr Vater, der zu DDR-Zeiten zum Studieren nach Magdeburg kam, blieb und holte schließlich seine Frau und die jüngste Tochter nach. "Meine ältere Schwester hatte schon Familie und blieb in Vietnam", sagt Trung Anh. Seit 2002 wohnt die Familie in Calbe und gehört seitdem stets zu einer Minderheit. Doch eine Abkapselung kam für ihre Eltern nie in Frage. Trung Anh spielte mit den Kleinkindern in der Kita "Haus des Kindes", stets aber mit dem Gefühl, doch irgendwie ein bisschen anders zu sein als die anderen Mädchen und Jungen.

Nach der Grundschule wechselte sie wegen ihrer guten Leistungen auf das Calbenser Gymnasium. Bei ihren Mitschülern ist sie beliebt, wird sogar zur Klassensprecherin gewählt. Sie singt im Gospelchor des Gymnasiums mit und ist Mitglied in der Leichtathletikabteilung der TSG Calbe. "Es gibt viele Dinge, die mir Spaß machen", sagt Trung Anh. Und außerhalb der Schule? "Da spiele ich Gitarre oder schreibe selbst Lieder, zum Beispiel für Weihnachten", antwortet die 14-Jährige. Sie sieht es als Vorteil, sowohl das christliche Weihnachtsfest als beispielsweise auch das vietnamesiche Mondfest nach dem chinesischen Mondkalender in Familie feiern zu können.

In den Ferien hilft sie im Geschäft ihrer Eltern in der Wilhelm-Loewe-Straße oder ihrem kleinen Bruder. "Später möchte ich einmal studieren", sagt Trung Anh, unsicher in welche Richtung es gehen soll. "Vielleicht Medizin oder was mit Medien."

Für ihren Weg zum Abitur ist sie nun als eine von fünf Schülern in Sachsen-Anhalt mit einem Start-Stipendium (Infokasten), einer einer materiellen und ideellen Förderung, ausgezeichnet worden. "Junge Menschen, die sich in besonderer Weise für das Gemeinwohl engagieren, verdienen unseren Respekt und unsere Anerkennung. Diese Form gesellschaftlicher Teilhabe ist für die künftige Entwicklung hin zu einer inklusiven Gesellschaft von besonderer Bedeutung", betont Kultusminister Stephan Dorgerloh anlässlich der Aufnahmefeier für die neuen Stipendiaten in der vergangenen Woche im Theater "Grüne Zitadelle" in Magdeburg.