Das "Theater on tour" aus Eisenach spielte kurz vor den Weihnachtsferien das Grimmsche Märchen "Schneewittchen" auf englisch. Rund 200 Fünf- bis Zehntklässler der Jakob-Friedrich-Friesschule sahen das heitere Theaterstück "Snow White" und lernten dabei.

Barby l Für Elf- bis Dreizehnjährige mag der Stoff ja noch angehen, aber können sich denn Pubertierende für Grimmsche Märchen erwärmen?, wird man fragen.

"Ja, wenn sie auf englisch gespielt werden", weiß Lehrerin Barbara Berger aus Erfahrung. Die Schule hatte aus diesem Grund zum vierten Mal das thüringische "Theater on tour" engagiert, das Anfang der Woche den deutschen Märchenklassiker auf englisch spielte.

König ist ein Kartoffelkopf

Eigentlich heißt der erfolgreiche deutsche Märchenexport aus dem 19. Jahrhundert auf angelsächsisch ja "Snow White and the seven dwarfs". Aber aus schauspiel-ökonomischen Gründen verzichtet das Theater auf die sieben Zwerge. (Schließlich reisen die Mimen nur mit einem kleinen Pkw durch die Lande.)

Die auch überflüssig waren, da Isabell Renner, Sabine Henn und Heinrich Kus als böse Königin, etwas schräger König und liebreizendes Schneewittchen das Geschehen auf ihre Art ausfüllen. Wozu besonders die witzigen Szenen zählen. So will sich der König von dem sprechenden Zauberspiegel bestätigt wissen, der ihn aber nur als "Potato Head" bezeichnet, also Kartoffelkopf.

Oder wenn der King durch das Publikum schreitet, um mit den jungen Damen anzubandeln. In diesem Falle wirft er ein Auge auf die 14-jährige Alicia, die sich ob dieses blaublütigen Interesses kaum noch einkriegt.

Märchen in einer Fremdsprache aufzuführen ist jedenfalls ein probates Mittel, sie spielerisch zu vermitteln. Auch wer nicht jedes Wort versteht, kennt zumindest die Handlung und kriegt darüber den Bogen. Und: So viel, wie bei "Snow White" gelacht wurde, wird es die allerschönste Unterrichtsgestaltung kaum schaffen.

Deshalb stand bereits auch schon zweimal in der Friesschule ein "Sprachentag" auf dem Stundenplan.

Lehrerin Barbara Berger: "Wir müssen im Unterricht Höhepunkte schaffen, um den Spaß an der Fremdsprache Englisch zu fördern." Gegenüber dem Alltagsunterricht steige so die Motivation merklich.

Was der Barbyer Sekundarschule gut zu Gesicht steht, die das Prädikat "UNESCO" trägt. Der Weltsprache Englisch kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung zu. Wer weltoffen sein will, muss auch kommunizieren können.

Die Schüler für eine Fremdsprache zu erwärmen sei keine einfache Aufgabe. "Viele erkennen noch nicht, wie oft sie im Leben Englisch brauchen werden", weiß die Lehrerin. Oft kommen die Aha-Erlebnisse in praktischen Situationen. So im Urlaub, wenn ausländische Kinder und Jugendliche aufeinander treffen. Dann ist es peinlich, wenn man sich schlecht ausdrücken kann und nur wenig versteht.

Doch zurück zu "Snow White", dem auf thüringisch inszenierten Schneewittchen. Schauspielerin Isabell Renner weiß nicht genau, welche Rolle Grimmsche Märchen in England spielen. In den USA seien sie jedoch beliebt. So hat das Theater noch weitere Stücke im Programm, deren Übersetzung kaum nötig ist, wenn man "Mother Holle", "Rumpelstiltskin" oder "Hans in Luck" liest.

Bilder