Der letzte Schultag des Jahres steht für das Schönebecker Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium im Zeichen sozialen Engagements. Schon seit einigen Jahren besuchen die Schüler an jenem Tag beispielsweise den Burghof oder das Krankenhaus, um weihnachtliche Stimmung zu verbreiten.

Schönebeck l Gerade in Pflegeheimen und Krankenhäusern kann Weihnachten trotz vieler Menschen ein sehr einsamer Ort sein. Um alten, kranken oder behinderten Menschen an jenem Tag eine Freude zu bereiten, nehmen sich die Schönebecker Gymnasiasten am letzten Schultag vor dem Jahreswechsel Zeit, diesen Einrichtungen einen Besuch abzustatten.

Nach der Morgenandacht in der St.-Marien-Kirche, die unter Mitwirkung der Religionslehrer gestaltet wurde, und Weihnachtsprojekten innerhalb der Schule, wird der zweite Unterrichtsblock ab 9 Uhr für die sozialen Projekte genutzt.

Der Kleine Chor des Gymnasiums besuchte das Schönebecker Klinikum. Unter der Leitung von Birgit Ihlo erfreuten die Schüler die Patienten mit weihnachtlichen Weisen.

In den Häusern Christophorus und Elisabeth des Burghofes waren Schüler der Klasse 10/2 zugegen. Die Bewohner konnten Gedichten, Geschichten und Liedern lauschen.

Ebenso unterstützen Schülergruppen Suppe Seele, das Tierheim, bastelten und sangen bei der Alzheimergesellschaft.

Zum Abschluss des Tages versammelten sich die Klassenstufen Acht bis Zwölf in der Sporthalle in der Berliner Straße, um - ebenfalls schon traditionell - einen Auftritt der Schulband zu erleben. Bei 14 Songs zeigte die Band ihr Können. Gute Nerven und musikalisches Talent zeigte unter anderem auch die Siebtklässlerin Louisa Koch, die allein am Klavier einen Song von Justin Bieber darbot. Großer Applaus war der Lohn.

Im Foyer der Halle verkaufte die Klasse 10/1 Kuchen, Würstchen, Sandwiches und Kaffee. Alle Einnahmen werden einem guten Zweck gespendet.

 

Bilder