Schönebeck l Wer in Salzelmen unterwegs eine Notdurft hat und dringend eine öffentliche Toilette benötigt, der wird wohl echte Nerven behalten müssen. Denn das öffentliche WC in der Bornstraße funktioniert nicht mehr uneingeschränkt. Die Anlage wurde Ziel von mutwilligen Zerstörern. Das teilt die Stadtverwaltung aktuell mit.

Hintergrund der Informationen sind Anfragen an die Volksstimme-Redaktion. Mehrere Leser, darunter auch viele ältere Menschen, haben sich gemeldet und auf den beklagenswerten Zustand der Toiletten hingewiesen. "Keiner kümmert sich darum. Was ist, wenn Markttag in Bad Salzelmen ist und jemand ein dringendes Bedürfnis hat?", beschäftigt als Frage unsere Leser. Der Tenor: Es müsse etwas passieren, die Stadt stehe in der Pflicht.

Doch das Bild stellt sich etwas anders dar. Die Stadtverwaltung bestätigt, dass die Anlage in der Bornstraße seit November nicht mehr zu 100 Prozent funktionieren würden. Die Toiletten sind aber nicht ohne Grund außer Betrieb, sondern weil es starke Zerstörungen gegeben hat. "Durch massiven Vandalismus wurden die Eingangstüren sowie die Installationseinrichtungen von Herren- und Damen-WC beschädigt", berichtet Stadtsprecher Hans-Peter Wannewitz auf Volksstimme-Nachfrage. Die automatisch funktionierenden Türen seien nicht nur komplett aus ihrer Halterung gerissen worden, sondern auch von dem Gebäude. "Es besteht keine Möglichkeit mehr, die Türen zu reparieren", sagt der Stadtsprecher. Den Schaden beziffert die Verwaltung auf rund 4000 Euro.

Aus diesem Grund, so Hans-Peter Wannewitz, stehen Nutzern lediglich das Pissoir und das Behinderten-WC zu Verfügung. Einen Termin für eine Reparatur der öffentlichen Toilette kann der Stadtsprecher noch nicht nennen. Die Arbeiten müssten aus dem Haushalt bezahlt werden, das Geld müsste bei der Etatlage langfristig eingeplant werden.

Die Stadt Schönebeck betreibt zwei öffentliche Toilettenanlagen. Neben dem in der Bornstraße in Bad Salzelmen gibt es ein WC auf dem Friedensplatz vor der Kreisvolkshochschule (Ecke Tischlerstraße). Weitere WCs befinden sich auf den Friedhöfen sowie im Kurpark. Die bauliche Unterhaltung - bis auf die Anlage im Kurpark - werde nach Angaben von Hans-Peter Wannewitz vom Sachgebiet Hochbau im Rathaus wahrgenommen. Die Reinigung der Toiletten erfolge alle zwei Tage durch eine Fachfirma.