Die Einwohnerzahl der Einheitsgemeinde hat sich innerhalb eines Jahres nur leicht verringert. Zum 31. Dezember 2012 waren in den sieben Ortsteilen 8013 Einwohner registriert - 43 weniger als Ende 2011. In Eggersdorf, Welsleben und Zens stiegen die Einwohnerzahlen etwas an.

Bördeland l Die schlechte Nachricht: Die Zahl der Bördeländer nimmt weiter ab. Die gute Nachricht: Der Abwärtstrend hat sich deutlich abgeschwächt. Während der Einwohnerverlust im Zeitraum 2010/2011 mit noch 152 Frauen und Männern beziffert wurde, beträgt der Einwohnerrückgang ein Jahr später (2011/2012) lediglich noch 43 Personen. Zum Stichtag des 31. Dezember 2012 lebten 8013 Männer und Frauen in den sieben Dörfern des Bördelands. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird daher in diesem Jahr die Marke von 8000 Einwohnern unterschritten werden.

2012 starben mehr Menschen als geboren wurden

Gemäß dem bundesweiten Trend ist das Verhältnis von Geburten und Sterbefällen auch in Bördeland nicht ausgewogen. Im vergangenen Jahr erblickten insgesamt 55 Babys das Licht der Welt. Damit pendelt dieser Wert weiter um das bestehende Niveau (2009: 49 Geburten; 2010: 57 Geburten; 2011: 50 Geburten).

Dem gegenüber stehen im vergangenen Jahr allerdings 78 Sterbefälle (2009: 81 Sterbefälle; 2010: 87 Sterbefälle; 2011: 86 Sterbefälle).

Einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der Bewohnerzahl hat ebenfalls die Zuwanderung neuer Einwohner beziehungsweise die Abwanderung vorhandener Einwohner. Die Differenz bezeichnet man als sogenanntes "Wanderungssaldo". Gibt es mehr Zu- als Auswanderer ist er positiv (Wanderungsüberschuss), umgekehrt negativ.

Wanderungssaldo ist 2012 fast ausgeglichen

In der Einheitsgemeinde fällt der Wanderungssaldo des Jahres 2012 nur leicht negativ aus. 301 Zuzüge stehen 319 Wegzügen gegenüber.

Für die einzelnen Ortsteile weist die Statistik folgende Zahlen (gemeldeter Haupt- und Nebenwohnsitz) aus:

- Biere bleibt mit 2139 Einwohnern der größte Ortsteil, weist jedoch ein Minus von 42 Menschen auf.

- Welsleben folgt mit 1764 Menschen auf dem zweiten Platz, ein Plus von zehn Einwohnern gegenüber dem Vorjahr.

- Eggersdorf kann ebenfalls einen Bevölkerungszuwachs von 19 Personen verzeichnen und zählt nun 1228 Personen

- Eickendorf zählt 1033 Menschen, 14 weniger als im Vorjahr.

- Großmühlingen verliert weitere 19 Einwohner und zählt zum Jahresende 960 Einwohner.

- Kleinmühlingen weist zwei Einwohner weniger auf und zählt nun 597 Einwohner.

- Zens bleibt mit insgesamt 292 Einwohnern Schlusslicht, gewinnt aber fünf Menschen im Vergleich zum Jahr 2011 hinzu.