Schönebeck l Der 15-jährige Junge, der in der vergangenen Woche eine Frau in Schönebeck ins Gesicht geschlagen und Tage zuvor nachts in der Sparkasse von Bad Salzelmen randaliert hatte (Volksstimme berichtete), ist in einer Spezialklinik in Bernburg. "Laut Jugendgerichtsbeschluss ist der junge Mann für die nächsten sechs Wochen in der Klinik. Dort soll er weiter beobachtet werden", sagt Marco Kopitz, Sprecher des Polizeireviers in Bernburg. Der Jugendliche war besonders wegen seiner aggressiven Art aufgefallen. Er hatte nach dem Angriff auf die Frau am Schönebecker Busbahnhof auch die herbeigerufenen Polizisten angepöbelt und wurde von den Beamten mit in die Polizeistation genommen. Erst nach den Untersuchungen und einem medizinischen Gutachten werde entschieden, was mit dem jugendlichen Straftäter passiert.

Auch der Komplize des 15-Jährigen, der ebenfalls für enorme Zerstörungen in der Salzelmer Sparkasse verantwortlich ist, ist in Betreuung. Der Polizeisprecher bestätigt, dass Experten des Jugendamtes sich um den Jungen kümmern, ein erster Vorstellungstermin war bereits anberaumt.

Am Sonntag, 3. Januar, hatten der 15- und der 16-Jährige in der Sparkassenfiliale an der Schönebecker Pfännerstraße randaliert. Sie rissen Herzkörper aus der Verankerung und verbarrikadierten sich. Die Polizei ließ die Jugendlichen lange gewähren, um durch eine gewaltsame Türöffnung nicht noch mehr Schaden anzurichten.

Der 15-Jährige schlug zudem eine 44-jährige Frau, die er beschimpfte, weil sie sich in Schönebeck schützend vor drei Kinder stellte, deren Eltern aus Vietnam stammen. Einen ausländerfeindlichen Hintergrund schließt die Polizei aus.