Erstmalig wird es zum Tag der Egelner Mulde am 29. Juni eine Versteigerung geben. Diese wird der Kabarettist Frank Hengstmann führen. Ersteigert werden kann eine Collage von Susanne Turin, die die Egelner Mulde in ihren Besonderheiten zeigt.

Tarthun l Susanne Turin kommt gerne nach Tarthun. Sie ist hier aufgewachsen, verbindet viele schöne Erinnerungen mit dem Ort. Obwohl sie seit einiger Zeit in der Landeshauptstadt Magdeburg wohnt, lässt sie die Egelner Mulde einfach nicht los. Vor allem die Natur hat es ihr angetan. Susanne Turin ist Künstlerin. Ihr Leben ist das Malen. Viele Kindheitserinnerungen auch aus der Egelner Mulde hat sie schon in ihren Arbeiten aufgegriffen. Zum Tag der Egelner Mulde am 29. Juni wird sie eine Auswahl ihrer Werke im Schneidewindschen Park in der Breiten Straße 27 zeigen. Und an diesem Tag ist etwas ganz Besonderes geplant.

Alte Ziegelei und Taubenturm auf einem Bild vereint

Susanne Turin hat extra für den Tag der Egelner Mulde ein Bild gemalt, auf dem die Mitgliedsgemeinden der Verbandsgemeinde die Hauptrolle spielen. Jeder Ort ist dargestellt. Ob die Alte Ziegelei in Westeregeln, der Taubenturm in Tarthun oder die Windräder von Borne - Susanne Turin hat in dieser Collage die Besonderheiten der Egelner Mulde dargestellt. "Und dieses Bild wird am 29. Juni hier im Park versteigert", erklärt Renate Müller, die den Tag der Egelner Mulde mit organisiert. Der Ablauf des Tages, an dem in jedem Ort in der Egelner Mulde besondere Veranstaltungen geplant sind, steht. "Ab 10 Uhr wird der Spielmannszug Tarthun durch den Ort ziehen und hier am Park ankommen. Im Anschluss ist ein kleines Platzkonzert des Spielmannszuges geplant", erklärt Renate Müller weiter.

Und dann beginnt die Versteigerung. Die wird der Kabarettist Frank Hengstmann führen. Für alle Besucher besteht dann die Möglichkeit, sich ein Stück Egelner Mulde in die heimischen vier Wände zu holen. "Der Startpreis liegt bei 50 Euro", erklärt Susanne Turin, die sich in der vergangenen Woche schon einmal im Schneidewindschen Park umschaute und mehr als beeindruckt von der schönen Kulisse war.

An der Versteigerung können alle die teilnehmen, die die Collage von Susanne Turin gerne ihr Eigen nennen wollen. Ob Unternehmen, Politiker, Vereinsvorsitzende und natürlich Privatpersonen - Gebote werden von jedem akzeptiert. Diese Collage von Susanne Turin macht überall ein gutes Bild - ob im Büro, in der Wohnstube oder in der Firmenzentrale. Und natürlich wird Susanne Turin auch weitere Arbeiten ausstellen. Wer bei der Versteigerung nicht der Meistbietende war, kann sich trotzdem ein Werk von Susanne Turin sichern. Denn die Bilder, die sie in Tarthun am 29. Juni ausstellt, können auch käuflich erworben werden. Die Organisatoren hoffen, dass viele interessierte Besucher den Tag der Egelner Mulde auch für einen Abstecher in den Schneidewindschen Park nutzen. Denn der alleine ist schon einen Besuch wert.

Mutter war Zeichenlehrerin in der Grundschule Tarthun

Susanne Turin wurde 1944 in Ostpreußen geboren. Ihre Mutter musste mit ihren beiden Kindern, darunter auch die gerade vier Monate alte Susanne, wie viele Tausende Menschen, die Heimat verlassen. Bei den Eltern des Vaters in Tarthun fanden sie ein neues Zuhause. "Ich habe hier eine schöne Kindheit verbracht", erinnert sich Susanne Turin. Vor allem an die ersten Schwimmversuche in der Mühlenbode kann sie sich noch genau erinnern. Ihr Vater war Schulleiter und ihre Mutter erteilte unter anderem an der Grundschule Zeichenunterricht. Dadurch ist Susanne Turin auch das erste Mal mit der Malerei in Berührung gekommen. Und bis heute ist sie davon nicht wieder los gekommen. Heute stellte Susanne Turin unter anderem schon im Stadt- und Bergbaumuseum in Staßfurt ihre Werke aus.

Nun folgt die Ausstellung in Tarthun. "Ich freue mich schon jetzt auf die vielen Gespräche mit den Tarthunern. Da werden sicherlich wieder zahlreiche Erinnerungen wach", kann es Susanne Turin kaum erwarten, am 29. Juni im Schneidewindschen Park, ihre Bilder zu zeigen.

Die Versteigerung beginnt am 29. Juni um 11 Uhr im Schneidewindschen Park in der Breiten Straße 27 in Tarthun. Geführt wird sie von Frank Hengstmann.