Seit fünf Jahren gibt es nun schon den Christophorus-Laden in Egeln. Dieses Jubiläum wurde genutzt, um sich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern, Helfern, Sponsoren und Unterstützern zu bedanken. Außerdem nutze man diesen Anlass für einen Blick auf die vergangenen Jahre.

Egeln. Der heilige Christophorus war es, der die Menschen über den Fluss brachte. Er half Menschen in der Not. Und das tut auch der Christophorus-Laden in Egeln. Deshalb wurde dieser nicht nur nach der Kirchengemeinde, sondern auch nach dem Heiligen benannt. Seit genau fünf Jahren werden bedürftige Familien im Christophorus-Laden mit Lebensmitteln versorgt. Und nicht nur die Bürger der Stadt Egeln nehmen dieses Angebot an. Fünf Jahre waren in dieser Woche Anlass, sich bei allen Helfern, Spendern und Unterstützern zu bedanken. Daher hatten die Mitarbeiter zu einem kleinen Empfang eingeladen.

Ute Schulze und Detlef Preinfalck waren es, die 2005 den Christophorus-Laden in Egeln eröffneten. "Durch Umzug eines Mieters hatte die Kirchengemeinde einen freien Laden", erklärte Superintendent Michael Wegner. Seitdem haben die leitenden Mitarbeiter viele Höhen und Tiefen durchlebt. "Es war nicht immer leicht, den Ablauf der Ausgabe von Lebensmitteln abzusichern. Doch wir haben es immer wieder geschafft. Nicht zuletzt durch die Mithilfe der vielen Helfer", so Detlef Preinfalck. Neben Ute Schulze und Detlef Preinfalck arbeiten Petra Duballa, Petra Köhler, Monika Köhler, Elvira Knauder und Rosemarie Schmidt ehrenamtlich im Christophorus-Laden mit.

"Wir haben es bisher immer geschafft, unsere Kunden zufrieden zu stellen", fügte Detlef Preinfalck an. Jedoch sind die Mitarbeiter des Christophorus-Ladens nicht nur für die Lebensmittelausgabe zuständig. Sie sind auch Zuhörer und helfen ihren Kunden, wo sie nur können. Dabei ist dies alles nicht selbstverständlich. Immerhin arbeitet man im Christophorus-Laden ehrenamtlich.

Bei ihrer Arbeit sind die Mitarbeiter jedoch auf Unterstützung angewiesen. "Wir möchten uns daher bei den Supermärkten in Egeln, den Bäckereien, den Tafelgärten, den Tafeln Staßfurt, Hecklingen und Wanzleben sowie den Harzer Tafeln bedanken. Ein Dankeschön geht außerdem an alle Helfer, an den Landwirt Hans-Joachim Klietz, der Stadt Egeln, dem Bauhof Egeln, an Heidelore und Henry Becker, an Volker Schmidt und dem Landrat Ulrich Gerstner", so Detlef Preinfalck. Denn auch der Landrat kam zum Gratulieren vorbei. Jedoch nicht mit leeren Händen. Wäschekörbe voller Lebensmittel hatte er mitgebracht.

Der Christophorus-Laden wird gebraucht. Das zeigen auch die Zahlen der Kunden. "Wir können aber berichten, dass diese in den vergangenen Jahren immer mehr gesunken sind. Das liegt zum einen an dem Rückgang der Arbeitslosigkeit, zum anderen am Bevölkerungsschwund", so Michael Wegner weiter. Der Superintendent nutzte die Gelegenheit, sich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern des Christophorus-Ladens zu bedanken: "Es ist schön zu sehen, wie die Leute aus dem Herzen raus, anderen Leuten helfen."