Als "total demoliert" beschreibt Heiko Schanz den Zustand der alten Kaufhalle Am Tierpark, in die er mit seiner Firma eingezogen ist. Mit dem Umbau des alten Gebäudes hat Staßfurt nun einen Schandfleck weniger. Jedoch gibt es noch mehrere ehemalige Kaufhallen in der Stadt und der Umgebung, die einen Neuanstrich vertragen könnten.

Staßfurt. Mehrere Jahre standen die Räumlichkeiten der Kaufhalle Am Tierpark – zuletzt von der Kette "Multikauf" genutzt – leer. Die Büroräume, die Decken und Wände – alles war demoliert und in einem miserablen Zustand. "Es war nicht nur alles zerstört, es wurde auch viel weggetragen", erklärt der neue Inhaber des Gebäudes, Heiko Schanz. "Nicht mal ein Stück Kupferkabel konnte man finden."

Heiko Schanz, der mit seiner Firma "junited Autoglas" bislang in der Grenzstraße/Zollstraße ansässig war, hatte zufällig entdeckt, dass dieses Gebäude zum Verkauf steht und die alte Kaufhalle nun auf Vordermann gebracht. "In der Grenzstraße/Zollstraße waren unsere Möglichkeiten beschränkt, da wir zu wenig Platz zur Verfügung hatten", erklärt er. "Auf etwa 350 Quadratmetern haben wir uns beengt gefühlt."

Die alte Kaufhalle Am Tierpark bietet für die bereits seit zehn Jahren in Staßfurt ansässige Firma mit 900 Quadratmetern bessere Arbeitsbedingungen. "Wir haben nicht nur mehr Platz, die Lage direkt an der Hauptstraße ist auch günstiger. So werden mehr Kunden auf uns aufmerksam. Und wir haben auch schon positive Rückmeldungen bekommen, weil viele Leute froh sind, dass die alte Dreckecke wegkommt", schildert Heiko Schanz.

Bereits im Frühjahr 2009 hat er sich das Objekt ausgesucht und sich auf dem Gelände umgeschaut. Im ersten Moment sei ihm der Zustand des Gebäudes grauenhaft erschienen und er habe überlegt, ob der Umzug in die Bruchbude nicht zu riskant sei. "Aber jetzt bin ich froh, dass wir uns dafür entschieden haben. Das Gebäude ist groß genug und der Preis war auch annehmbar", so Schanz weiter.

Der personelle und finanzielle Aufwand sei sehr groß gewesen. In der alten Kaufhalle gab es keine Heizung, keine elektrischen Leitungen, keine Wasserleitungen und die Sanitäreinrichtungen fehlten. Und auch der bürokratische Aufwand war nicht so leicht zu bewältigen. "Wir waren froh, als die Stadt ihr Einverständnis gegeben hat. Und ich denke, die Stadt war froh, dass diese demolierte Ecke endlich verschwindet", meint der Inhaber der Firma "junited Autoglas".

Am 1. April dieses Jahres – laut Heiko Schanz ein schöner Aprilscherz – war die ehemalige Kaufhalle bereits so weit renoviert, dass die Firma am neuen Standort Am Tierpark den Betrieb aufnehmen konnte. Unter anderem werden dort Fahrzeugvollverklebung, Textildruck und einfache Beschriftungsarbeiten ausgeführt.

"Das sogenannte Carwrapping, also Fahrzeugvollverklebung, machen wir vor allem für Taxis. Aber wir erledigen auch Arbeiten für Vereine, die sich beispielsweise T-Shirts bedrucken lassen möchten", so Heiko Schanz. Sechs Mitarbeiter beschäftigt er derzeit in seiner Firma, kann sich aber vorstellen – "wenn es gut läuft" – noch Arbeitsplätze zu schaffen.

Dem Äußeren der ehemaligen Kaufhalle hat der Umzug der Firma jedenfalls gut getan. Auch wenn es in Staßfurt und Umgebung noch einige Objekte dieser Art gibt, die einen neuen Besitzer vertragen könnten. Neben der alten Kaufhalle am Schäfereiberg und der am Friedensring wäre das die ehemalige heruntergekommene Kaufhalle in Neundorf.

Bilder