Güsten/Staßfurt. 19 Silvesterkarpfen fanden gestern nach dem traditionellen Lauf rund um den Güstener Kiesschacht neue Besitzer. Bürgermeister Helmut Zander freute sich bei minus sechs Grad Celsius und herrlicher Landschaft über 135 Lauffreunde und machte darauf aufmerksam, dass es die 30. Auflage dieser sportlichen Jahresabschluss-Veranstaltung in der Ränzelstecherstadt sei.

Als schnellster Läufer erreichte Karsten Schubert das Ziel. Der gebürtige Leipziger, der gegenwärtig seine Großeltern in Güsten besucht, feierte gestern seinen 25. Geburtstag.

Den zweiten Karpfen als schnellste Frau erlief sich Claudia Block – nicht das erste Mal. Und ein dritter Karpfen war gesetzt – für den ältesten Teilnehmer. Erich Rolle, der den gut geräumten Weg teilweise sogar rennend zurücklegte, verdiente sich mit 83 Jahren das Schuppentier. Einen Karpfen für die/den Jüngste/n gab es leider wieder nicht. Die restlichen – diesmal ordentlich großen Exemplare – verloste Glücksfee Nina.

Heute starten jeweils 10 Uhr Silvesterkarpfenläufe in Staßfurt (Schule Nord) und Neun-dorf (Sportplatz). Wie die Sportfreunde der ZLG Atzendorf gestern mitteilten, haben auch sie eine geräumte Strecke gefunden. Die Nordic-Walker starten dort am Sportplatz 9.30 Uhr, die Läufer 10 Uhr.<6>

   

Bilder