Förderstedt l Aus Anlass der Fusion der Kinder- und Jugendfeuerwehren von Üllnitz und Förderstedt, die jüngst auf dem Gelände von Wehrleiter Hans-Jürgen Lärz vollzogen wurde, äußerte sich dieser zur Fusion der drei Wehren: Da die Fusion der Feuerwehren von Förderstedt, Glöthe und Üllnitz inzwischen beschlossen sei, liefen auch schon verschiedene Aktivitäten zur Zusammenführung ab. Zum Beispiel wird einmal im Monat ein gemeinsamer Dienst in den drei Ortschaften durchgeführt, um das Gefahrenpotenzial vor Ort kennenzulernen. Die Wehrleiter sprechen regelmäßig die nächsten gemeinsamen Schritte ab. Absprachen laufen über notwendige Neuanschaffungen für die Zukunft, um den Haushalt zu entlasten und Doppelanschaffungen zu vermeiden. Geplant ist auch ein erster gemeinschaftlicher Kameradschaftsabend in der Förderstedter Sportlerklause.

Die Alarm- und Ausrückeordnung wurde von allen drei Wehren neu beraten und in Abstimmung mit dem Stadtwehrleiter beschlossen. Die erste Anlaufberatung für das neue Gerätehaus wurde bereits durchgeführt. Alle drei Wehren haben aber noch die Möglichkeit, Vorschläge und Änderungen einzubringen.

Das Potenzial der Wehren liegt in der Nachwuchsarbeit. Deshalb fusionierten zuerst die Kinder- und Jugendfeuerwehren von Üllnitz und Förderstedt, in Glöthe und Löbnitz gibt es keine. Die Wehrleiter aller Wehren unterstützen diesen Schritt.

Damit kommt viel Arbeit auf die Jugendwarte zu.

In Förderstedt ist Ralf Zaschke Jugendwart, Leiterin der Kinderfeuerwehr ist Bianca Zaschke. Auch Mandy Kraushaar, René Kraushaar und Ingrid Richter kümmern sich um die jungen Feuerwehrleute. In Üllnitz ist Stephan Ullmann Jugendwart, Leiter der Kinderfeuerwehr ist Christoph Kühne, beide werden von Stefan Wittke und Sabrina Koch unterstützt.