Staßfurt l Großer Trubel bei den "Bergmännchen": Die Staßfurter Kita feierte gestern ihr 60-jähriges Bestehen. Wie immer gab sich die Einrichtung sehr traditionsbewusst. Ihren ganz großen Auftritt hatten die Kita- und Hortkinder: Vor Eltern, Großeltern und Bekannten sangen sie Lieder und führten gewagte Zirkusnummern auf. Der Bergmannsverein war gekommen und jede Menge Prominenz wie Oberbürgermeister René Zok wünschten der Einrichtung alles Gute für die Zukunft.

"60 Jahre - das ist doch eine Menge, oder?", freut sich Ines Fischer, Leiterin der Einrichtung seit 2001. In 60 Jahren ist einiges passiert. Ines Fischer kann über die Entstehung der Kita berichten: Während das Gebäude in der Schlachthofstraße bereits 1923 errichtet wurde, ist die Krippe erst später entstanden. "Am 29. September 1953 wurde die Krippe gegründet, damals noch als Wochenkrippe", erklärt sie. Maximal 50 Krippenkinder wurden dort damals die ganze Woche über betreut. Zeitungsartikel, die die Staßfurterin Birgit Dreke aufwendig recherchiert hat, um eine Präsentation über die Kita zu erstellen, berichten Weiteres: Am 1. August 1977 feiert die Kita 25-jähriges Bestehen und zugleich den Wiedereinzug in das zwischenzeitlich renovierte Gebäude.

Nach der Wende übernimmt die Stadt 1991 acht Kitas in ihre Trägerschaft - eine davon ist die Kita "Bergmännchen". "Mit der Umprofilierung hatten wir nun Hort, Kita und Krippe in einem Haus", erklärt Ines Fischer. Vorher war alles strikt voneinander getrennt.

Am 2. Juli 1992 wird die Kita auf den Namen "Bergmännchen" getauft. Im gleichen Jahr wird die Kooperation mit dem Bergmannsverein geschlossen, die bis heute andauert und auf die das Kita-Team sehr stolz ist. "Wir sind bei Arbeitseinsätzen und bei allen Festen dabei. Erst neulich habe ich den Grill aufgearbeitet", sagt Josef Braun vom Bergmannsverein. Seitdem werden jedes Jahr im Dezember die zukünftigen Schulkinder zum "Bergmännchen" geschlagen.

Bereits 1996 belegt ein Zeitungsartikel, dass die Bergmännchen beim Salzlandfest dabei sind. Am 5. Mai 1999 wird eine Kinderhochzeit im Standesamt Staßfurt gefeiert, erzählt ein weiterer Zeitungsartikel. 2005 erhält die Kita die Auszeichnung "Blaues Herz für Kinderfreundlichkeit". Ines Fischer empfindet auch den jährlichen Auftritt der Kita bei der "Staßfurt-Show" als Höhepunkt.

Ines Fischer bedankte sich im Rahmen der gestrigen Feierlichkeiten bei allen Unterstützern. "Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer, die ehemaligen und aktuellen Mitarbeiter und der Stadt als Träger wäre vieles gar nicht möglich". Und: "Die Arbeit mit Kindern macht uns allen sehr viel Spaß. Wir möchten nicht tauschen", sagt sie weiter.

Nach der ersten Leiterin Edith Dose (1953 bis 1979) folgten Brigitte Vater (1979), Karin Stude (1987 bis 1992), Christine Fischmann (1991 bis 1997) und Bärbel Döring (1997 bis 2001).Heute werden 85 "Bergmännchen" von acht Erzieherinnen und zwei Erziehern betreut.

Die Kita sucht übrigens noch alte Fotos für die Chronik: Wer welche hat, kann sich bei der Leiterin melden.

   

Bilder