Egeln/Wolmirsleben (thö). Die Verbandsgemeinde Egelner Mulde hat den Schachtsee zum Verkauf ausgeschrieben. Im Sommer wollte die Gemeinde noch das Objekt mit Zeltplatz und Badestrand verpachten. Allerdings gab es nur eine Bewerbung für das Areal.

Zahlreiche Probleme bei den Eigentumsverhältnissen erschweren allerdings die Verpachtung, hatte Verbandsgemeindebürgermeister Michael Stöhr noch im Sommer geklagt. Auf Druck der kreislichen Kommunalaufsicht musste der Pachtvertrag der Immobilie europaweit ausgeschrieben werden. Trotzdem hielt sich das Interesse in engen Grenzen.

Jährlich schießt die Gemeinde Geld in den Betrieb der Einrichtung. Jetzt will der Verbandsgemeinderat einen Schlussstrich unter die defizitäre Anlage ziehen und entschloss sich zum Verkauf. Bürgermeister Michael Stöhr sieht darin die beste Alternative für einen Weiterbetrieb. Denn in die Einrichtung müsse investiert werden. Ein Pächter werde dies kaum tun, meinte er. Nur wenn es Sicherheiten in Form des Grundbesitzes gebe, sei dies gewährleistet.

Bis zum 12. November können sich Interessenten im Egelner Rathaus melden und die entsprechenden Unterlagen für ein Angebot abfordern. Neben dem kleinen Campingplatz verfügt die Anlage über Finnhütten, die Tagesgästen zur Verfügung gestellt werden.

In diesem Sommer war der Schachtsee gut besucht. Auch aus Magdeburg kommen die Badegäste in die Egelner Mulde und genießen die Anlage.

Mit dem Verkauf des Areals bekommt die Verbandsgemeinde die Kostensituation besser in den Griff, verspricht sich der Verbandsgemeindebürgermeister positive Aspekte von der Veräußerung. In diesem Jahr hatte die Böla, ein Dienstleistungsunternehmen der Lebenshilfe Bördeland, die Betreibung der Anlage übernommen. Für einen Pachtvertrag hatte sich das Unternehmen allerdings nach dem monatelangen Einsatz nicht interessiert.

Ob es jetzt für einen Verkauf genügend Interessenten gibt, hängt offenbar maßgeblich vom Kaufpreis ab. Zahlreiche Investitionen in den Platz sind in der nächsten Zukunft notwendig. Die Aufwendungen werden Kaufinteressenten versuchen mit dem Kaufpreis zu verrechnen.

Allerdings hat der Platz noch Erweiterungspotenzial und könnte langfristig ausgebaut werden. Vor allem für Camper, die auf der Durchreise eine Übernachtungsmöglichkeit suchen, könnte der Platz dicht an der A 14 gelegen interessant sein, meint die Verbandsgemeinde.