Nach nunmehr acht Wochen, die seit der Schließung des Jugendclubs (JC) Neundorf vergangen sind, wurde die Freizeiteinrichtung gestern zur Freude der Sprösslinge wieder eröffnet. Im Dachgeschoss der Grundschule findet der Club nun Unterschlupf, nachdem er im September wegen der akuten Einsturzgefahr des Dachstuhles aus den alten Räumlichkeiten der Hansestiftung ausziehen musste.

Staßfurt. Es ist kaum zu glauben. Die Jugendlichen des Jugendclubs Neundorf wünschten sich tatsächlich einen Staubsauger zur Einweihung ihres "neuen" Clubs. Zugegeben. So ganz von allein sind sie nicht auf die Idee gekommen. JC-Leiterin Annemarie Raue half ein wenig nach. Neuerdings haben die gut 25 Kinder und Jugendlichen nämlich Teppichboden unter den Füßen. Und der will schließlich gepflegt werden.

Erfüllt wurde ihr Wunsch vom CDU-Ortsverband Staßfurt. Die Verbandsmitglieder Peter Rotter und Hans-Jürgen Lärz hatten zur Eröffnung einen Sauger im Gepäck. Dieser wurde kurzerhand von den Einnahmen des Tierparkfestes gekauft. Er funktioniert – ganz im Sinne der Sparfüchse – ohne teure Staubsaugerbeutel. Diese wären auf Dauer sicher ein teuerer Kostenfaktor in Zeiten klammer Haushaltskassen geworden. Schließlich laufen täglich etliche Kinderfüße über den orange-farbenden Teppich.

Dass die "neuen" Räumlichkeiten des Jugendclubs nicht einmal halb so groß sind wie die alten, das stört die Kinder dort wenig. Schließlich haben sie alles, was sie brauchen – eine kleine Küche, ein Spielezimmer und sogar die Tischtennisplatte hat Platz gefunden. Was den Lütten missfällt, ist vielmehr die Tatsache, dass ihnen nun auch nachmittags Lehrer über den Weg laufen könnten. Das zumindest erzählt die zehnjährige Celine Schwarz mit einem charmanten Augenzwinkern. Annemarie Raue dagegen ist nur froh, dass ihre Schützlinge nun ein Dach über dem Kopf haben, dass nicht einsturzgefährdet ist.