In der Sporthalle in Westeregeln fand kürzlich ein Ausscheid der Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Egelner Mulde statt. Es war der erste seiner Art. Ganz klar konnte sich dabei die Feuerwehr aus Unseburg gegen die anderen vier Wehren durchsetzen.

Westeregeln. Stricke knoten, mit Schläuchen Slalom laufen, oder an einem Seil über eine Bank ziehen – all das waren Disziplinen des ersten Ausscheides der Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Egelner Mulde.

In zwei unterschiedlichen Disziplinen traten die Zehn- bis 18-Jährigen gegen einander an. Bei der Olympiade wurde all das abverlangt, was die jungen Kameraden an ihren Dienstabenden so alles lernen. Die zweite Disziplin war Volleyball.

"Das war sicherlich nicht der letzte Ausscheid dieser Art"

In beiden Kategorien konnte sich die Jugendfeuerwehr Unseburg durchsetzen (siehe Infokasten).

"Es haben zwar nicht alle Wehren daran teilgenommen, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Und es wird sicherlich nicht der letzte Ausscheid gewesen sein", erklärte Christopher Patela, Jugendwart der Verbandsgemeinde.

Zur Siegerehrung, die nach einer kräftigen Stärkung aus der Gulaschkanone stattfand, war auch Verbandsgemeindebürgermeister Michael Stöhr in die Sporthalle nach Westeregeln gekommen. "Es ist schön zu sehen, dass sich der Feuerwehr-Nachwuchs so engagiert", sagt der Verbandsgemeindebürgermeister und führte weiter aus: "Obwohl jeder Verein um den Nachwuchs kämpft, bin ich froh, dass es immer noch Kinder und Jugendliche gibt, die sich für die Arbeit in der Feuerwehr interessieren", sagte Michael Stöhr und dankte gleichzeitig allen Teilnehmern sowie dem Jugendwart und seinem Team für die Vorbereitung des Feuerwehr-Ausscheides. Die Jugendfeuerwehren freuen sich über Interessierte, die gern mitmachen wollen.

Bilder