Bernburg. Viermal im Jahr treffen sich die Mitglieder der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft ( PSAG ) im Salzlandkreis. Das ehrenamtliche Gremium besteht aus drei Arbeitskreisen : dem Arbeitskreis für psychisch Kranke oder Menschen mit seelischer oder geistiger Behinderung, dem Arbeitskreis Prävention und dem Arbeitskreis Sucht. In der Beratung des Gesundheitsund Sozialausschusses des Kreistages hat die Arbeitsgemeinschaft jetzt ihre Arbeit in diesem Jahr bilanziert.

So heißt es zum Arbeitskreis für psychisch Kranke und Menschen mit seelischer oder geistiger Behinderung, dass er gegenwärtig dabei ist, einen Flyer für den Salzlandkreis zu erarbeiten. Er soll ein Wegweiser durch den Landkreis sein und alle Einrichtungen enthalten, in denen Menschen mit geistiger oder seelischer Behinderung betreut werden. Außerdem will der Arbeitskreis ein Papier mit allen Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit psychischen Erkrankungen entwerfen. Aufgegriffen wurde auch die Anregung, an einem Ratgeber für Demenzkranke mitzuarbeiten, der bundesweit im Internet erstellt wird. Er soll auch die Daten aus dem Landkreis enthalten.

Der Arbeitskreis Sucht arbeitet laut der Mitteilungsvorlage sehr eng mit der Kommunalen Beschäftigungsagentur in zusammen. Nur langsam gelänge es, seine Wirksamkeit auf den gesamten Landkreis auszudehnen. Über die Arbeiterwohlfahrt hat am 1. Oktober eine Suchtpräventionsbeauftragte ihre Arbeit aufgenommen. Sie wird sich vor allem der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen widmen. In der Beratung der Psychosozialen Arbeitsgruppe hat sie sich bereits vorgestellt.

Für das kommende Jahr plant der Arbeitskreis Sucht eine Veranstaltung für Sekundar- und Förderschüler im Salzlandkreis. " Sport und Prävention " soll dabei das Thema sein.