Einen Rückblick auf das vergangene Jahr wagte der Staßfurter Geschichtsverein auf seiner Jahreshauptversammlung. Dabei konnte eine Vielzahl an Aktivitäten aufgezählt werden.

Staßfurt l Der Vereinsvorsitzende des Geschichtsvereins der alten Salzstadt, Heinz Czerwienski, konnte in seinem Jahresbericht auf der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung von vielen Aktivitäten der Hobbygeschichtler berichten. Die in regelmäßigen Abständen durchgeführten Beratungen wurden unter anderem in den Heimatstuben Unseburg und Groß Börnecke, in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität am Luisenplatz sowie in der Lagerstätte der historischen Stadtpläne in der Uhland-Schule durchgeführt. Weiterhin nahm der Verein am Salzlandfest, dem Sachsen-Anhalt-Tag und dem Festempfang der Staßfurter Urania teil, unterstützte das Stadt- und Bergbaumuseum beim Bau eines Podestes für das Kaliwerk-Modell und eröffnete im Museum eine Sonderausstellung zu historischen Bauplänen, um nur einiges zu nennen.

Darüber hinaus organisierte das Vereinsmitglied Joachim Weinke im Frühjahr die Radtour zum Junkers-Museum in Strenzfeld und die 10. Herbstradfahrt vom Pretziener Wehr entlang der Elbe, Saale und Bode zurück nach Staßfurt, die jeweils sehr großen Zuspruch fanden.

Bei der anschließenden Wahl des neuen Vorstandes erhielten Heinz Czerwienski (Vorsitzender), Rico Schäfer (Stellvertreter) und Michael Scholl (Schatzmeister) erneut das Vertrauen der Mitglieder.