Stendal (ro). Ein toter Mann ist am Montagnachmittag gegen 15.45 Uhr von der Polizei in einer Stendaler Wohnung gefunden worden. Die Wohnung gehört dem seit dem 11.November vermissten Thomas Mangelsdorf. Ob der Tote auch der Vermisste ist, konnte die Polizei gestern noch nicht zweifelsfrei sagen. Laut Sprecherin Doris Grunau weise die Leiche keine äußeren Verletzungen auf, "so dass Fremdeinwirkung nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden kann". Die Todesursache werde untersucht.

Familienangehörge hatten den 43-jährigen Thomas Mangelsdorf am 11. November als vermisst gemeldet, nachdem er am Tag zuvor nicht zu seiner Spätschicht im Roland-Ärztehaus erschienen war. Da der Vermisste unter Ohnmachtsanfällen litt, nach denen er sich meist nicht an das Geschehene erinnern konnte, startete die Polizei am 12.November eine großangelegte Suche, unter anderem auch per Hubschrauber.

Wie Doris Grunau dieser Zeitung auf Nachfrage sagte, habe die Polizei gleich nach der Vermisstenmeldung die Wohnung von Mangelsdorf untersucht. Danach habe es keine Notwendigkeit gegeben, die Wohnung weiter im Auge zu behalten.