Erstklassigen Gesang, emotionale Momente und eine tolle Show bot die Fluthilfe-Benefizgala am Freitag in Arneburg. Der Erlös aus Kartenverkauf und Spenden - die Künstler traten ohne Gage auf - kommt der Feuerwehr Fischbeck zugute.

Arneburg l "Wir waren schon im Nachtzeug, als uns gestern Abend telefonisch die Einladung erreichte", erzählte Familie Reimann im Anschluss der Benefiz-Gala zugunsten der Flutopfer der Volksstimme. Die Reimanns freuten sich nach all den Sorgen und dem Stress während des Hochwassers auf einen abwechslungsreichen Abend. Es sollte für sie aber noch besser kommen. Künstler und Gala-Organisator Marten Krebs überreichte ihnen vor Publikum einen 400-Euro-Scheck, gesammelt von Schülern des Internats St. Blasius im Schwarzwald. Für die Fischbecker Familie, die durch die Flut ihr Haus verlor - es wird abgerissen - , ist das zwar eine kleine Summe, die aber Hoffnung gibt und Mut macht.

"In der Altmark halten Menschen zusammen"

Annett Louisan, Sängerin

Hoffnung und ein Lichtblick gaben die Darbietungen der Künstler an diesem Abend. Viel Applaus gab es für Annett Louisan, die im roten Kleid mit "Das Spiel" oder "Die Dinge, die mich aufstören" begeisterte. Die kleine Frau mit der großen Stimme verfolgte über Facebook, wie es im Juni um Schönhausen stand, dem Ort, in dem sie ihre Kindheit verbrachte. Noch immer hat sie Familie dort. Ihr imponiert: "In der Altmark halten die Menschen gerade in Notzeiten zusammen." Für die Benefiz-Gala unterbrach sie ihre Tournee.

Für Sängerin Bianca Graf war sofort klar, als sie von der Gala in Arneburg erfuhr, dass sie dabei sein muss. Graf ist in Bitterfeld zu Hause und erlebte 2002, wie schlimm das Hochwasser war: "Deswegen bin ich hier." Zu helfen ist ihr nicht fremd, unterstützt sie doch bereits Hilfsprojekte in Afrika.

Mit Berliner Charme begeisterte trotz 39 Grad Fieber Barbara Schöne mit dem Titel "Ick liebe Dir" das Publikum. Als Moderatorenteam führten Marten Krebs und Ingrid Raack durch den Abend. Die Schlagersängerin war die DDR-Interpretin von "Goodbye Mama". Mit diesem und weiteren Hits bereitete sie vielen Zuhörern eine Gänsehaut. Große Emotionen gab es auch beim Flutlied von Andrés Balhorn oder beim Auftritt von Tenor Björn Casapietra, der, wie er berichtete, einen Tag vor der Flut in der Klosterkirche Jerichow auftrat.

"Wir haben gekämpft und gewonnen"

Eike Trumpf, Bürgermeister

Schauspieler Gregory B. Waldis überraschte die Gäste mit einem zu ersteigernden Gutschein. Der Meistbietende geht mit ihm in Berlin auf Fototour. Zu ersteigern war auch der Konzertflügel des Abends, auf dem unter anderem Pianistin Sibylle Briner spielte. Die Bürgermeister von Seehausen, Osterburg und Arneburg-Goldbeck überreichten eine 9000-Euro-Spende an die Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land. "Wir sind auf unserer Seite verschont geblieben. Wir haben gekämpft und gewonnen", sagte Eike Trumpf, Bürgermeister in Arneburg-Goldbeck.

Der Erlös der Veranstaltung kommt der Feuerwehr Fischbeck zugute, wie Arneburgs Bürgermeister Lothar Riedinger erklärte: "Das Gerätehaus dort ist völlig zerstört." Übrigens: Die Reimanns blieben nicht die einzigen, die überrascht wurden. Der von der Flut schwer geschädigte Fischer Gernot Quaschny und seine Frau erhielten eine Einladung in ein Spa-Hotel an der Mosel.

 

Arneburg: Benefizgala für die Flutopfer

Arneburg. In der Arneburger Stadthalle stand am Sonnabend die Gala für die Flutopfer auf dem Programm. Auf der Bühne sang unter anderem Annett Louisan.