Stendal (kpo). Das erste Stück des längsten Weihnachtsstollens der Altmark durfte Traugott Scheid aus Behrendorf bei Osterburg in Empfang nehmen. Überreicht wurde es ihm durch Landrat Jörg Hellmuth und Konditormeister Wilhelm Müller, die beide diese traditionelle Weihnachtsüberraschung zusammen mit dem Rotary Club Stendal präsentierten.

Nachdem an den vergangenen Tagen die Mitarbeiter von Müllers Konditorei, unterstützt durch die Rotary-Mitglieder, kräftig den Teig für den riesigen Stollen geknetet, geformt und in den Ofen geschoben hatten, trugen am Sonnabend acht Club-Mitglieder, darunter auch die Vorsitzende Renate Welke und der Landrat das elf Meter lange Endprodukt in Richtung Weihnachtsmarkt. Begleitet wurden sie dabei von schmissiger Marschmusik durch die Roland-Musikanten.

Am Weihnachtsmarkt standen schon viele Besucher und warteten auf den Anschnitt. Für einen Euro konnte ein leckeres Stück erworben werden. Die verarbeiteten 30 Kilogramm Mehl, zehn Kilogramm Butter, 25 Kilogramm Rosinen, sechs Liter Weinbrand und andere Zutaten ergaben rund 300 Stücke. Nach kurzer Zeit waren sie verkauft.

Der Erlös kommt, wie auch schon in den vergangenen Jahren, dem Stendaler Hospiz der Johanniter zu Gute.