Auf Elfen, Märchentanten und Engel konnte man gestern rund um den Klädener Schlossplatz treffen. Die 19. Auflage des Klädener Adventsmarktes hatte durchweg etwas Märchenhaftes.

Kläden. Eine Elfe mit grünen Flügeln schwebte gestern zu Füßen der Klädener Kirche durch den Märchenwald. Cornelia Wiechmann vom Märchenpark Salzwedel war erstmals im Märchenwald des Klädener Adventsmarktes zu Gast. In einem extra hergerichteten Zelt las sie den Kindern Elfengeschichten vor.

Der Märchenwald hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der Anziehungspunkte des Adventsmarktes ent- wickelt. Einschließlich der in diesem Jahr erstmals präsentierten Rotkäppchen sowie Schneeweißchen und Rosenrot sind mittlerweile zehn Märchen mit menschengroßen Puppen zu erleben. So war es zum Beispiel gestern für die fünfjährige Charlene Köppe aus Stendal ein faszinierendes Erlebnis, als sie sich zwischen Hänsel und Gretel wiederfand und zudem aus dem Backofen Dampf aufstieg. Aber auch die Erwachsenen waren sichtlich beeindruckt von den mannshohen Märchenfiguren und den bezaubernden Kulissen.

Im Märchenwald und in der Bastelstube des "Alten Schafstalls" konnten die Kinder ihre Wunschzettel an den Weihnachtsmann verfassen und sie auch gleich im Weihnachtspostamt Himmelpfort auf die Reise schicken. Justin Thieß (9) aus Kremkau machte davon umgehend Gebrauch. Seinen Weihnachtswunsch wollte er aber nicht verraten.

"24 Gutscheine können wir heute vergeben. So viele wie noch nie", freute sich auf dem Schlossplatz Antje Walther, Vorsitzende der Klädener Tourismus- und Radfahrfreunde. Über 500 Lose wurden gestern im Rahmen der Aktion "Märchentaler – Schatztruhe" ver-kauft. Hinter jedem Los verbarg sich ein Gewinn. Entsprechend lang war bis zur Mittagszeit die Schlange, die sich vor der "Schatztruhe" gebildet hatte. Der Erlös der Märchentaler-Aktion kommt dem Hospiz in Stendal zugute.

<6>Ansonsten konnte auf dem Klädener Adventsmarkt nach Herzenslust genascht und geschlemmt werden. Unzählige Stände, Adventscafés und Vereinsräume luden zum Verweilen ein. Wenn mit sinkenden Temperaturen ein steigender Glühwein-Verbrauch verbunden ist, dürfte der Umsatz gestern so gut wie lange nicht mehr gewesen sein. Am späten Nachmittag stimmten der Stendaler Johns-Chor und der Klädener Kirchenchor in der Kirche zu Kläden musikalisch und besinnlich auf die Weihnachtszeit ein.<7><8><9><10><11><12>

   

Bilder