Stendal. Auf 20 Jahre Miteinander kann die Stendaler Rheumaliga in diesem Jahr zurückblicken. Ein doppelter Grund also zum Feiern, als sich rund 120 der 170 Mitglieder der Rheumaliga am Mittwoch zum traditionellen Jahresausklang im großen Saal des Stendaler Landratsamtes versammelten. Unter den Gästen, die herzlich zum Jubiläum gratulierten, war neben dem "Hausherrn", Landrat Jörg Hellmuth, und dem Stendaler Sozialamtsleiter Torsten Mehlkopf auch der Geschäftsführer des Landesverbandes der Rheumaliga, Bernd Matthes.

Es sei beeindruckend, was die Stendaler in den vergangenen Jahren "auf die Beine gestellt" hätten, sagte Matthes und zog so den Hut vor einer Gemeinschaft, die eine ausgesprochen lebendige und im doppelten Wortsinn bewegliche ist. Immerhin sei die Rheumaliga eine der wenigen Selbsthilfegemeinschaften, die mit ihren Funktionstrainingsgruppen auch einen therapeutischen Ansatz habe.

Auf die Arbeit der Stendaler Rheumaliga, die Vorstands- koordinatorin Angelika Erler für die vergangenen zwei Jahrzehnte Revue passieren ließ, ist das fast schon eine Untertreibung. In 14 Gymnastikgruppen, die in Sporthallen, Gemeinschaftsräumen und Schwimmbädern ihre Beweglichkeit trainieren, halten sich 150 Mit- glieder der Rheumaliga fit.

Eine ausgesprochen sportliche Truppe also, zu der auch ein Kreativzirkel gehört, in der gekegelt wird, die Rommee-Nachmittage und verschiedene Ausflüge organisiert, die bislang nach Arendsee, an die Müritz, nach Giffhorn oder Freyburg führten, "um nur einige Ziele zu nennen", beendete Angelika Erler die Aufzählung. Für die Mitglieder, die nicht mehr so aktiv sein können, werden ebenfalls Veranstaltungen oder Ausfahrten organisiert.

All das geht nur mit unermüdlichem ehrenamtlichen Engagement, wofür Erler den Mitgliedern ebenso dankte wie Landesgeschäftsführer Matthes. Letzterer bedankte sich dafür stellvertretend mit Blumen bei den Mitgliedern des Vorstandes der Stendaler Rheumaliga Barbara Niebisch, Brigitta Tschammer, Ulrike Klatt, Joachim Stolle und Angelika Erler. Die Mitglieder schlossen sich mit Beifall an.