Lothar Riedinger blickt zufrieden auf das Jahr 2010 zurück. Vieles sei erreicht worden, etliche Maßnahmen – vor allem im Straßenbau – konnten umgesetzt werden. Insgesamt seien rund 1,3 Millionen Euro in die Straßen der Innenstadt geflossen, sagte der Bürgermeister. "Ich danke den Arneburgern für ihr Verständnis, dass sie die Baumaßnahmen so geduldig ertragen haben."

Arneburg. Die Tangermünder Straße, Teile der Elbstraße und die Restarbeiten an der Breiten Straße wurden in diesem Jahr in Arneburg fertiggestellt. Für Lothar Riedinger, Bürgermeister Arneburgs, markieren die Bauarbeiten einen weiteren Schritt in die richtige Richtung.

"Unser Städtchen ist schöner geworden. Die Straßen sehen nun gut aus," meinte der Bürgermeister. Die Breite Straße hat beispielsweise ihren letzten Schliff bekommen. Nachdem im Jahr 2009 die Straße komplett neu gestaltet worden war, wurden nun einige Details geschaffen. "Wichtig ist zum Beispiel der Pavillon, der auf der Höhe der Apotheke steht", sagte Riedinger. Hier könnten sich Radfahrer ausruhen und die resaturierte Innenstadt genießen.

Auch die Gänseliesel, die gleich daneben geschaffen wurde, erfreue die Touristen und Arneburger gleichermaßen. "Das ist etwas Besonderes, das hat nicht jede Stadt", sagte Riedinger. Mit rund 50 000 Euro war das eine der kleineren Investitionen.

Die Erneuerung der Elbstraße sei dagegen mit 624 000 Euro die höchste Investition gewesen. Riedinger erinnert sich, dass es während der Bauarbeiten zu Problemen gekommen war, weil dort die Bäume entlang der Straße beschädigt worden sind. "Diese sind nun entfernt worden." 24 Bäume, die aufgrund der Schädigung am Wurzelwerk sich nicht mehr hätten erholen können, wurden wegen Sicherheitsbedenken gefällt. "Es wird in jedem Fall eine Ersatzpflanzung geben", sagte Riedinger. Wo es diese geben soll, sei noch ungewiss. Fakt ist aber, dass die Versicherung des Bauunternehmens, welche die Schäden verursacht hat, zahlt.

"Wir werden das Geld, es sind rund 20 000 Euro, zunächst anlegen", erklärte der Bürgermeister. Danach soll im Stadtrat entschieden werden, wo denn neue Bäume entstehen sollen. "Viele hatten sich zuerst für die erneute Bepflanzung an der Elbstraße ausgesprochen, aber es gab auch Stimmen, welche eine Ersatzpflanzung an anderer Stelle innerhalb der Stadt für besser hielten."

Denn der Weg entlang der Elbstraße ist nun auch für Rollstuhlfahrer bequem nutzbar, die Bäume hatten diesen sehr verengt. "Und begrünt ist der Weg ja." Neben diesem seien zahlreiche Pflanzenarten, welche für ein natürliches Ambiente sorgen. "Wir werden sehen, wie der Stadtrat entscheidet", sagte Riedinger.

Die Tangermünder Straße wurde für insgesamt 550 000 Euro erneuert. "Ich danke den Arneburgern für ihr Verständnis, dass sie die Baumaßnahmen so geduldig ertragen haben", sagte Riedinger. Schließlich waren bei den Baumaßnahmen teilweise keine Umleitungen möglich. "Es hat kaum Beschwerden gegeben. Danke dafür!"

Für das kommende Jahr wünscht sich der Bürgermeister "nicht so viel Hochwasser wie 2010." Schließlich habe die Fähre nur einen Monat lang fahren können, obwohl sie eigentlich zwischen April und Ende Oktober Touristen hätte übersetzten sollen. Riedinger schätzt die Mehrkosten durch Verdienstausfall auf rund 14 000 Euro.

Zudem freue er sich auf das 15. Altmarkfest, was im Mai in Arneburg stattfindet. "Ich denke, wir werden ein guter Gastgeber sein."