Für Unruhe unter Eltern, deren Kinder im kommenden Jahr in Tangermünde ihre Jugendweihe feiern wollen, sorgte die Nachricht von der Schließung des Elbparks. Keine schöne Situation auch für den Regionalleiter der Interessenvereinigung Jugendweihe, Horst Dopslaff, aber eine, mit der er umzugehen weiß. Die Jugendweihe in Tangermünde ist gesichert, sagte er gestern. Der Termin steht, wie auch die Termine für die Jugendweihen in Stendal, Tangerhütte und Osterburg. Für die Jugendweihe 2011 sind bisher 700 Jugendliche angemeldet.

Stendal. Die Gerüchte um die Schließung des Tangermünder Elbparks ließen Horst Dopslaff schon im August die Ohren spitzen. Der Leiter der Regionalstelle Stendal der Interessenvereinigung Jugendweihe sah zu diesem Zeitpunkt zwar noch keinen Grund, die Jugendweihepläne für 2011 in der Kaiserstadt in Frage zu stellen, aber er blieb hellhörig.

Für den Fall das es so käme, müsste ein anderer Veranstaltungsort gefunden werden, war ihm klar. Geplant wurde dennoch vorerst mit dem Tangermünder Elbpark.

Ende September – das Elterntreffen in Vorbereitung der Jugendweihe in Tangermünde war schon gelaufen – wurde der Buschfunk so laut, dass die Suche nach einer Ausweichvariante konkretere Formen annahm. Sehr konkret wurde sie, als Anfang dieses Monats feststand : Den Elbpark wird es zur Jugendweihe 2011 nicht mehr geben. Voraussichtlich werden die Tangermünder Karnevalisten im März 2011, einen Monat vor dem Jugendweihestart im Landkreis, dort für immer das Licht ausknipsen.

30 Kilometer mehr

wäre keine Lösung

Die nun unumgängliche Ausweichlösung, das war Horst Dopslaff klar, würde nicht nur die Tangermünder Jugendweihlinge betreffen. Bereits im vergangenen Jahr fand die Jugendweihe auch für die Havelberger, deren Wappensaal im Mai 2009 abgerissen wurde, in Tangermünde statt. " Sollte ich die jungen Leute nun noch 30 Kilometer weiter fahren lassen ?", fragte sich der Jugendweihe-Cheforganisator der Region angesichts der Alternative, als die sich der ehemalige RAW-Kultursaal in Stendal anbot. Und noch eine Überlegung ließ Horst Dopslaff weitersuchen. " Unsere Erfahrungen sagen : Ist die Jugendweihe erst mal aus einer Stadt weg, wird es sehr schwer, später dort wieder geeignete Räume zu finden. Und das würde mir für Tangermünde und die Tangermünder sehr leid tun. "

Das Suchen lohnte sich. Gestern konnte Horst Dopslaff nicht zuletzt im Interesse verunsicherter Eltern verkünden : " Wir bleiben mit der Jugendweihe auch 2011 in Tangermünde. " Diese Sicherheit nimmt er aus Gesprächen mit Burkhard Klipp, seit Jahren in Sachen Beleuchtung und Tontechnik verlässlicher Tangermünder Partner der Jugendweihevereinigung. Gemeinsam mit Ralf Korte will er den ehemaligen Kultursaal des TangermünderFaserplattenwerkes wiederbeleben ( die Volksstimme berichtete ). In ihm soll, so der Wille aller Partner, die Jugendweihe 2011 stattfinden. Horst Dopslaff macht es konkret : " Wir sind dabei, diesen Saal für die Jugendweihe 2011 vertraglich zu binden. Sie wird am 16. April stattfinden. Es wird an diesem Tag drei Festveranstaltungen geben, eine davon speziell für die Jugendweiheteilnehmer und ihrer Gäste aus Havelberg. "

Anmeldungen auch im nächsten Jahr möglich

Dopslaff geht davon aus, dass sich die Teilnehmerzahlen in etwa auf Vorjahresniveau einpegeln werden, nicht nur in Tangermünde, wo im Vorjahr rund 150 Jungen und Mädchen die Jugendweihe erhielten. " Wir haben jetzt bereits knapp 700 Anmeldungen und erfahrungsgemäß kommen bis zum Frühjahr weiterer 250 bis 300 dazu. "

Anmeldungen für die Jugendweihe nehmen die Mitarbeiter im Stendaler Büro der Jugendweihe-Interessenvereinigung, Karlstraße 12, dienstags und donnerstags von 9 bis 18 Uhr entgegen. In diesem Jahr ist das bis zum Dienstag, 21. Dezember, möglich. Der erste Sprech- und Anmeldetag im Jugendweihe-Büro im nächsten Jahr ist der Freitag, 10. Januar. " Wir nehmen Anmeldungen quasi bis drei Tage vor dem jeweiligen Termin der Jugendweihe-Festveranstaltung entgegen. Allerdings erleichtert es uns die Arbeit schon sehr, wenn wir so früh wie möglich wissen, für wie viele Teilnehmer wir planen müssen ", appelliert er an die Eltern. Sie können übrigens schon ganz konkret planen, denn die Termine für die Jugendweihen 2011 stehen fest ( siehe Info-Kasten ).