Arneburg l Weihnachten in der Elb- residenz Arneburg. Während die Kinder am 23. Dezember noch aufgeregt darauf warten, dass die Zeit endlich vergeht und der Weihnachtsmann kommt, ist in der Elbresidenz in Arneburg bereits Bescherung. "Es ist zur Tradition geworden, dass wir am Vortag des Heiligabends einen Weihnachtsnachmittag organisieren", berichtet Heimleiterin Carmen Gedamke. Weihnachtlich geht es bis in den Abend hinein.

Zum vorgezogenen Weihnachtsfest im Seniorenwohnheim gehört alles, wie es auch in den Familien Brauch ist. Zunächst beginnt die Veranstaltung mit dem gemeinsamen Kaffeetrinken. Die Kaffeetafel wird dazu festlich geschmückt. Neben jedem Kaffeegedeck haben die Elbresidenz-Mitarbeiter einen Schokoladenweihnachtsmann platziert. Dies ist eine kleine Aufmerksamkeit für die Bewohner.

Anschließend kommt der Weihnachtsmann. "Wir sind davon abgekommen, für jeden Bewohner einzeln eine Gabe zu verschenken", erklärt die Heimleiterin. Bewährt hat sich die Tradition, für die einzelnen Wohnbereiche beziehungsweise für die Beschäftigungsbereiche Anschaffungen zu tätigen. So überreicht Mitarbeiter Martin Buschendorf, der in den roten Mantel schlüpfte und sich den weißen Flauschebart anklebte, LED-Lampen, die die Farbe wechseln können. Diese werden in den Wohnbereichen zum Einsatz kommen, schildert Carmen Gedamke. Spielbälle, Malstifte und eine Stanzmaschine sind die Weihnachtseinkäufe für den kreativen Beschäftigungsbereich der Einrichtung. "Die Bewohner werden viel Spaß mit diesen Geschenken haben", so Gedamke. Bei einem Glas Wein lauschen die Senioren den musikalischen Darbietungen des Duos "Melodika". Ragout fin, pikante Waldpilzcremesuppe, Kalbsfilet und Vanillecreme beenden am Abend das Weihnachtsfest.

Das Küchenteam ließ sich auch für die Weihnachtstage Pikantes einfallen. So gab es unter anderem Hirschbraten und Gänsekeule. Am Heiligabend fuhren einige Senioren zu ihren Familien. Viele, die wegen ihres Pflegeaufwandes nicht die Einrichtung verließen, erhielten Besuch von ihren Angehörigen.